Dokumentation "Versicherungsvertreter”

Göker-Film für Grimme-Preis nachnominiert

Kassel. Der Kasseler Filmemacher Klaus Stern  kann sich Hoffnungen auf einen weiteren Grimme-Preis machen. Seine Dokumentation "Versicherungsvertreter” über den umstrittenen Unternehmer Mehmet Göker wurde von der Jury nachnominiert.

Die eigentlichen Kandidaten waren bereits in der vorigen Woche bekanntgegeben worden. Eine Nachnominierung ist ungewöhnlich, kann aber erfolgen, wenn die Juroren meinen, ein Film sei zu Unrecht nicht in die engere Auswahl gekommen, wie Regisseur Stern sagt. Schon seine Doku "Weltmarktführer" über den Biodata-Gründer Tan Siekmann war 2006 so ins Rennen um den renommierten Preis gekommen und hatte am Ende gewonnen.

Lesen Sie auch:

- HNA-Lexikon: Das Leben des Mehmet Göker

Für "Versicherungsvertreter" war Stern bereits 2012 mit dem Helmut-Schmidt-Journalistenpreis ausgezeichnet worden. Die Grimme-Juroren nominierten nun die 80 Minuten lange Filmfassung, die im Februar 2013 erstmals im WDR gezeigt wurde. Vergeben werden die Preise am 4. April im westfälischen Marl - und zwar bereits zum 50. Mal. Stern arbeitet derzeit an einem zweiten Film über Göker, der mittlerweile in der Türkei lebt. (mal)

Mehmet E. Göker - einst schillernder Unternehmer

Mehmet E. Göker - einst schillernder Unternehmer

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.