Elwe soll Treffpunkt der Kunstszene werden

Gourmet-Küche zur documenta im ehemaligen Untersuchungsgefängnis Elwe

Kassel. Die Elwe rüstet sich fürs documenta-Jahr: Das ehemalige Untersuchungsgefängnis mit der Postadresse Leipziger Straße 11 wird während der 100 Tage dauernden Kunstschau Gäste aus aller Welt beherbergen und Treffpunkt der Kunstszene sein.

Aus dem Archiv: Blick in den Knast Elwe

Konzerte, Lesungen, Theater und besondere kulinarische Angebote sollen die Kunstfreunde anlocken.

Mehr über das ehemalige Untersuchungsgefängnis Elwe erfahren Sie im RegioWiki.

Für die Vermarktung haben sich die Pächter Gotthard Fels und Christopher Posch nun mit der KulturJa GmbH einen starken Partner an die Seite geholt. Deren Gesellschafter, die h.u.t solutions GmbH und der Gourmet-Service Mayer-Stahl aus dem nordhessischen Felsberg, arbeiten bereits seit über zehn Jahren zusammen und bringen viel Erfahrung aus der Veranstaltungs- und Bewirtungsbranche mit.

Weinlaube und Biergarten

Hannelore Mayer-Stahl und Ehemann Manfred Mayer, die in Felsberg das Hotel Rosenhof betreiben und seit 25 Jahren international im Catering aktiv sind, werden in der alten Elwe-Turnhalle ein Gourmet-Restaurant einrichten und in einem der Gefängnishöfe eine Essmeile betreiben. Gäste können dort tagsüber ihren Hunger unter anderem mit kaltem Spargelsalat und Reh-Hamburgern stillen.

Wer es zünftiger mag, schlendert in einen bayrischen Biergarten, in dem Obazda (eine pikante Käsecreme) und andere Spezialitäten angeboten werden. In einer Weinlaube werden Winzer ihre Weine präsentieren. Der Gourmet-Service wird für die Hotelgäste auch Frühstück anbieten.

Archiv-Bilder: Blick ins ehemalige Untersuchungsgefängnis Elwe

Blick ins ehemalige Untersuchungsgefängnis Elwe

„Das Gourmet-Restaurant soll ein richtiger Knaller werden“, sagt die erfahrene Köchin Hannelore Mayer-Stahl. Bis zu 40 Mitarbeiter sollen für einen reibungslosen Service in der Elwe sorgen. Das Catering-Unternehmen hat unter anderem bereits eine Veranstaltung mit 4000 Gästen in Hannover gemeistert.

Lesen Sie auch:

- Basketball im Knast: 600 Zuschauer bei Finale in der Elwe

- Umbau im früheren Gefängnis: Knast-Flair im Elwe-Hotel

Die h.u.t solutions kümmert sich um Organisation, Ausstattung und Technik wie Licht und Ton. Sie arbeitet an einem eigenen Veranstaltungsprogramm, ist laut Mitgesellschafter Michael Glaser aber offen für Buchungen. Der gelernte Hotelfachmann, der früher für die Steigenberger-Gruppe tätig war, verspricht ein breites Spektrum. Die h.u.t solutions ist Kooperationspartner der Berlinale und hat nach eigenen Angaben schon ein Firmenjubiläum mit 40 000 Gästen organisiert.

Bereits vor Beginn der documenta am 9. Juni wird es im Hof der Elwe an einem Wochenende einen italienischen Markt mit mediterranen Spezialitäten und vielleicht auch italienischer Musik am Abend geben. Der genaue Termin steht noch nicht fest. Am Wochenende vor dem Start der Weltkunstausstellung öffnet die Kasseler Tattoo- und Piercing-Messe zum zweiten Mal ihre Pforten in der Elwe. Der ehemalige Knast kann auch nach der documenta für Veranstaltungen gebucht werden.

Der Hotelbetrieb wird laut Pächter Gotthard Fels zwei bis drei Tage vor dem documenta-Start beginnen und bis zu einem Tag nach deren Ende am 16. September dauern. Die einstigen Zellen werden in den nächsten Wochen mithilfe von Sponsoren eingerichtet.

Von Ellen Schwaab

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.