Waren es Tiere?

Große Löcher im Rasen: Helleböhner Kleingärtner suchen nach Verursachern

Wer wütet da im Kleingarten? Diese Frage stellen sich Günter und Linda Lenke seit vier Wochen. Foto:  Herzog

Süsterfeld-Helleböhn. Vor vier Wochen sei es das erste Mal passiert, erzählen die Kleingärtner Linda und Günter Lenke. In bislang 25 Helleböhner Gärten habe irgendein Tier die Rasenflächen aufgewühlt. Waren es Waschbären, oder waren es vielleicht Wildschweine?

In manchen Gärten seien nur vereinzelte Stellen im Gras lose, aber in anderen Parzellen mache die Wiese den Anschein, als hätten Wildschweine gewütet, sagt Linda Lenke. Maulwurfshügel sähen anders aus.

Wenn in Kasseler Gärten Schäden angerichtet wurden, dann stehen sofort die Waschbären unter Generalverdacht, die mittlerweile fast überall in der Stadt für Ungemach sorgen. Doch Günter Lenke, stellvertretender Vorsitzender des Kleingartenvereins, hat da so seine Zweifel. „Die Waschbären haben bislang immer nur unsere Weintrauben oder andere Früchte geerntet“, sagt Lenke, der den Garten seit 27 Jahren bewirtschaftet. Warum sollten sie plötzlich nach all den Jahren damit anfangen, den Rasen umzugraben?

Linda Lenke äußert die Vermutung, dass eher Wildschweine die großflächigen Schäden verursacht haben könnten. Die könnten von der Dönche über die Heinrich-Schütz-Allee und den Westfriedhof in die Kleingartenanlage gelangt sein.

Förster Arnd Kauffeld (Hessenforst) ist für die Dönche zuständig. Dort hielten sich mitunter auch Wildschweine auf. Die Rotten seien dort aber nicht dauerhaft. Es sei allerdings nicht auszuschließen, dass sich die Tiere über den Hauptfriedhof Richtung Kleingärten bewegten, sagt Kauffeld.

Da Wildschweine aber nicht fliegen und klettern, könnten sie eigentlich auch nicht in die eingezäunte Kleingartenanlage gelangen, sagt der Förster. Er hat die Waschbären in Verdacht. Die puhlten auch Grasnaben ab, um an Drahtwürmer und anderes Getier zu kommen.

Am Anfang fanden die Lenkes das alles noch ganz lustig, aber jetzt würden die Schäden schon enorme Ausmaße annehmen. Deshalb interessiert die Hobbygärtner, welche Tiere dafür verantwortlich sind. Wüten dort Wildschweine, Waschbären oder gar andere Wildtiere?

Wenn Sie eine Idee haben, liebe Leserinnen und Leser, dann diskutieren Sie mit.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.