Grapscher bedrängte Studentin: Möglicher Zusammenhang zu früherer Tat

Kassel. Eine Studentin ist in der Nacht zum Donnerstag gegen 4 Uhr im Hausflur des Studentenwohnheims auf dem Universitätsgelände an der Nora-Platiel-Straße von einem Mann überrascht und unsittlich angefasst worden.

Nach Angaben von Polizeisprecherin Sabine Knöll war die Austauschstudentin auf dem Heimweg. Als sie im ersten Stock des Wohnheims angekommen war, umklammerte sie von hinten ein Mann. Der Unbekannte hielt ihr mit einer Hand den Mund zu und begrabschte sie.

Die Studentin wehrte sich und schrie laut, woraufhin der Täter die Flucht über den Treppenabgang antrat. Das Opfer wandte sich dann an den Sicherheitsdienst der Uni, der die Polizei einschaltete. Da der Mann hinter ihr stand, konnte die Frau lediglich angeben, dass er einen Bauchansatz hatte und eine Jeans sowie ein Kurzarm-Shirt trug.

Wie sich im Zuge der Ermittlungen herausstellte, war bereits vor einem Monat etwa zur gleichen Zeit am Donnerstagmorgen eine weitere junge Frau unweit des Unigeländes auf der Liebigstraße von einem Mann unsittlich berührt worden, was sie zunächst nicht anzeigt hatte. Möglicherweise besteht zwischen den beiden Fällen ein Zusammenhang. Diesen Täter beschrieb das Opfer als 25 bis 35 Jahre alt sowie 1,80 bis 1,85 Meter groß. Er soll eine leicht untersetzte Statur haben. Er trug eine blaue Jeans, eine schwarze Jacke oder einen schwarzen Pullover sowie eine Mütze und einen Schal. (use)

Hinweise auf den oder die Täter an die Polizei unter Tel. 05 61/9100.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.