Grimmwelt soll Tourismus auf Deutscher Märchenstraße beleben

Kassel. Nicht nur für die Stadt Kassel soll die Grimmwelt zum Besuchermagneten werden. Das Ausstellungshaus wird zugleich eine der Hauptattraktionen an der Deutschen Märchenstraße und dürfte eine wachsende Zahl von Touristen dazu verführen, die insgesamt mehr als 600 Kilometer lange Ferienroute zwischen Hanau und Bremerhaven zu erkunden.

Sie reiht die Lebensstationen der Brüder Grimm sowie Orte und Landschaften, in denen ihre Märchen beheimatet sind, zu einem Reiseweg aneinander, der durch reizvolle Regionen von fünf Bundesländern führt. Die wichtigsten Schauplätze konzentrieren sich aber in der nordhessischen Region, deren Touristiker mit dem Etikett „Grimm-Heimat“ werben. Mit dem Dornröschenschloss Sababurg, der Schwalm als sagenhafter Heimat des Rotkäppchens, dem Hohen Meißner als Hausberg von Frau Holle oder dem Schneewittchendorf Bergfreiheit bei Bad Wildungen liegen die Märchenorte hier besonders dicht beieinander.

Mit der Stadt Kassel ist zwar kein bestimmtes Märchen verbunden. Dass aber die Grimms hier viele Jahre lebten und ihre weltberühmte Märchensammlung erstellten, dies kam in der touristischen Vermarktung über Jahrzehnte zu kurz, wie auch der Verein Deutsche Märchenstraße wiederholt beklagt hatte. Ein Kernpunkt der Kritik: Das Angebot des bisherigen Grimm-Museums sei alles andere als zeitgemäß gewesen und für Märchenfans aus Fernost oder den USA kein Anreiz, auf ihrer Deutschlandtour einen Besuch in Kassel einzuplanen.

Das dürfte sich mit der Eröffnung der Grimmwelt ändern. Wie eine erlebnisreiche Märchenpräsentation die Menschen auf die Beine bringt, sah man bei der Grimm-Veranstaltungsreihe 2013 zum 200. Jubiläum der Kinder- und Hausmärchen: Die vielfältigen Aktionen entlang der Deutschen Märchenstraße wurden von rund 150 000 Menschen besucht.

Als Arbeitsgemeinschaft von 41 Städten und Gemeinden war die Deutsche Märchenstraße 1975 gegründet worden. Im Jahr 2007 wurde die Trägerschaft von einem Verein übernommen, dessen Geschäftsführung ihren Sitz in Kassel hat.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.