Für Sonntag lädt der Hessisch-Waldeckische Gebirgsverein zur Tour ein

Wanderer eröffnen den Viehmann-Weg

Mit Bild der Märchenfrau: das Wegzeichen. Foto: nh

Kassel. Der Hessisch-Waldeckische Gebirgsverein Kassel (HWGV) lädt Wanderer aus der gesamten Region für Sonntag, 6. September, zur Eröffnung des Dorothea-Viehmann-Wegs ein.

Die Veranstaltung beginnt um 11 Uhr an der Knallhütte (Hütt-Brauerei) in Baunatal-Rengershausen. Gegen 11.30 Uhr wird zur Premieren-Wanderung aufgebrochen. Ziel der 10-Kilometer-Tour ist die neue Grimmwelt auf dem Weinberg. Dort sollen die Wanderer gegen 15 Uhr eintreffen.

HWGV-Vorsitzender Dieter Hankel rechnet bei der Wanderung mit mindestens 150 Teilnehmern. Der Verein setzt ab 10 Uhr Sonderbusse (Hecker-Reisen/Liebenau) ein, die Interessierte kostenlos vom Parkplatz am Kasseler Staatstheater zur Veranstaltung an der Knallhütte fahren.

Wie berichtet, führt der Wanderweg von der Knallhütte über den Dorothea-Viehmann-Park, das Märchenviertel Niederzwehren, die Giesenallee und die Karlsaue bis zum Weinberg. Auf dem Wegzeichen ist ein Bild der Märchenerzählerin auf blauem Grund zu sehen (Foto). Hankel ist von der Gestaltung sehr angetan: „Aus unserer Sicht gibt es kein schöneres Wegzeichen für Wanderwege in der gesamten Region Kassel.“

Weiße Farbe in der Karlsaue

Nach seinen Angaben ändert sich das Wegzeichen in der Karlsaue, wo lediglich die Buchstaben „DV“ mit weißer Farbe an die Bäume gemalt werden durften. Hankel wies zudem auf die alternative Route über die Weinbergterrassen während der Öffnungszeit im Sommer hin. Diese Strecke sei zwar nicht markiert, aber nicht zu verfehlen.

„Mit der Eröffnung des Dorothea-Viehmann-Weges wird der Märchenerzählerin im Jahr ihres 200. Todestages ein Denkmal der besonderen Art gesetzt“, sagte Hankel. Mit diesem attraktiven Wanderweg werde die „Viehmännin“, wie die Brüder Grimm sie nannten, noch stärker ins Bewusstsein gerückt. Auf den drei Informationstafeln (Knallhütte, Märchenviertel und Weinberg) erfahren Wanderer und Spaziergänger über ihr Leben und Wirken.

Märchen-Zebrastreifen

Bei der Wanderung am Sonntag ist gegen 13 Uhr der Auftritt der Märchenfrau Erika Knauf als „Viehmännin“ auf dem Märchenplatz in Niederzwehren vorgesehen. Gegen 13.30 Uhr stellt die Kasseler Künstlerin Doris Gutermuth ihre Installation „Unterirdischer Märchen-Zebrastreifen“ in der Unterführung der Kreuzung Frankfurter Straße/Dennhäuser Straße vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.