Ausschreibung der Stadt Kassel

Wettbewerb zur Grimm-Welt: Wie soll das neue Haus heißen?

Burg auf dem Weinberg: Die ausführenden Architekten des neuen Hauses für die Grimms kommen vom Aachener Büro Kadawittfeldarchitektur.

Kassel. Der Startschuss ist gefallen. Dem ambitionierten Grimm-Projekt auf dem Weinberg steht nun nichts mehr im Weg. Die Baustelle für das Haus, das auf 2000 Quadratmetern Ausstellungsfläche die gesamte Bandbreite des Wirkens der Brüder Grimm zeigen wird, ist eingerichtet.

In den nächsten Wochen rollen die Baufahrzeuge an.

Nun soll das architektonisch imposante Haus mit der großen Freitreppe auch einen markanten Namen bekommen, damit es weltweit zum festen Begriff wird. Grimm-Welt, so erklärt Kulturamtschefin Dorothée Rhiemeier, sei nur ein Arbeitstitel gewesen. „Es handelt sich ja um kein klassisches Museum, sondern die Besucher werden auf dem Weinberg in neue Erfahrungswelten eintauchen.

Service

Einen Eintrag zur Grimm-Welt im HNA-Regiowiki gibt es hier

Jetzt lobt die Stadt Kassel einen Wettbewerb aus: Wie soll die neue Grimm-Welt auf dem Weinberg nach ihrer Fertigstellung im Frühjahr 2015 heißen? Oberbürgermeister Bertram Hilgen wünscht sich eine große Bandbreite an Vorschlägen. „Wir erhoffen uns von dem Wettbewerb, dass sich die Menschen über die Beziehung der Grimms zu Kassel Gedanken machen und sich mit dem Thema intensiv auseinandersetzen.“ Das könne die Bindung zum Thema Grimm weiter festigen.

500 Euro zu gewinnen

Beginnend mit der Museumsnacht am morgigen Samstag besteht nun drei Wochen lang die Möglichkeit, Vorschläge an die Stadt zu schicken. Zu gewinnen sind für den Siegervorschlag 500 Euro . Haben ihn mehrere Teilnehmer vorgeschlagen, entscheidet das Los.

Die Jury, die über die Ideen berät setzt sich zusammen aus: OB Hilgen, Kulturamtschefin Dorothée Rhiemeier, Grimm-Professor an der Uni Kassel, Dr. Holger Ehrhard, Kassel-Marketing-Leiterin Angelika Hüppe, dem Präsidenten der Brüder-Grimm-Gesellschaft, Dr. Werner Neusel, sowie die Projektleiterin der Grimm-Welt, Susanne Völker.

Der Neubau ist im Stadthaushalt mit 20 Millionen Euro angesetzt. Die Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen hat aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung sechs Millionen Euro bewilligt und vom Land Hessen kommen zwei Millionen Euro (Hessentagsausgaben).

Im Naturkundemuseum, der Schaustelle des Stadtmuseums, Brüder-Grimm-Museum, Stadtbibliothek und im Rathaus können Interessierte auf Karten mit dem Konterfei von Jacob und Wilhelm Grimm Vorschläge mitteilen.

Auf den Internetseiten des Rathauses ist unter http://www.stadt-kassel.de/projekte/grimm-welt eine Plattform eingerichtet. Möglich ist auch eine E-Mail an: projekt-grimm-welt@kassel.de oder an den Medienpartner HNA: kontakt@hna.de

Wichtig: Geben Sie Namen, Adresse und E-Mail-Adresse an.

Von Christina Hein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.