Aneurysma der Bauchschlagader – Experten raten zur Vorsorgeuntersuchung bei bekannten Risiken

Größere Beulen sind gefährlicher

Gefäßbeule: Dieses Röntgenbild zeigt ein Aneurysma der Bauchschlagader. Foto:  nh

Mein Vater ist an einem Aneurysma der Bauchschlagader gestorben. Ich bin jetzt 50 Jahre alt, sollte ich mich auch einmal untersuchen lassen?

Wenn solche Fälle in der nahen Familie vorkommen, sollten sich Männer und Frauen aller Altersstufen per Ultraschall untersuchen lassen, rät Prof. Dr. Thomas Bürger, Chefarzt der Gefäßchirurgischen Abteilung an den Kasseler Diakonie-Kliniken. Der Spezialist beteiligt sich auch in diesem Jahr an den Bauchaorta-Aneurysma-Screeningtagen. Diese Ultraschall-Reihenuntersuchung wird von der Deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin ab dem 65. Lebensjahr als Regelleistung gefordert.

Denn solche krankhaften Gefäßaussackungen der Bauchaorta werden meist nur zufällig entdeckt. Diese treten überwiegend bei älteren Menschen und häufiger bei Männern auf. Man schätzt, dass in Deutschland 220 000 Menschen, die älter als 60 Jahre sind, ein Bauchaorta-Aneurysma haben. Besondere Risikofaktoren sind eine familiäre Anlage, Rauchen, Bluthochdruck, Diabetes und Krankheitsvorgeschichten, die das Herz und die Gefäße betreffen. „Je größer die Beule, umso größer ist das Risiko, dass das Gefäß platzt“, sagt Bürger. Deshalb ist die Größe ein wichtiger Entscheidungsfaktor, ob operiert wird. „Auch jede Operation hat ein gewisses Risiko“, erläutert der Gefäßchirurg. Wenngleich das Risiko bei geplanten vorsorglichen Eingriffen weitaus geringer sei als bei einem bereits geplatzten Gefäß. Bei einem geplatzten Gefäß besteht Lebensgefahr. Rückenschmerzen, Schmerzen im Bereich der Wirbelsäule und der Nieren, unerträgliche Bauchschmerzen mit Übelkeit und Brechreiz können Symptome eines geplatzten Aortenaneurysmas sein. (hei)

Die Diakonie-Kliniken bieten am Samstag, 5. Mai, von 9 bis 13 Uhr ein kostenfreies Ultraschall-Screening zum Aortenaneurysma an. Interessenten sollten sich vorher anmelden unter Tel. 05 61/10 02 15 10.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.