Auf der Großbaustelle Auebad geht es zügig voran

Kassel. Die Sonne schickt ein paar veheißungsvolle Strahlen durch die großen Fensterflächen des neuen Kombibades am Auedamm. Dennoch braucht es derzeit noch Fantasie, sich vorzustellen, wie sich Besucher einmal auf der - noch nicht fertigen - Terrasse sonnen werden.

Drinnen geht es derweil in großen Schritten voran. Voraussichtlich in einer Woche wird die rund 1700 Quadratmeter große und weiß gestrichene Holzdecke über der großen Schwimmhalle fertig sein. Sie soll dem Bad nicht nur einen hellen Innenhimmel geben, sondern auch Geräusche schlucken.

Auch unter den hohen Baugerüsten wird gearbeitet. Hier verkleiden die Fliesenleger bereits das 50-Meter-Sportbecken, das einmal 2,5 Millionen Liter Wasser fassen wird.

Karsten Luttrup-Bauer

50 bis 70 Menschen arbeiten derzeit an der Großbaustelle Auebad, erläutert Bauleiter Karsten Luttrup-Bauer von der KVV Bau- und Verkehrsconsulting Kassel. Im Bereich der Umkleidekabinen sind die Schlingen für die Fußbodenheizung schon verlegt. Das Planschbecken erhält gerade den ersten Haftanstrich zur Vorbereitung fürs Fliesenlegen. Und ganz oben im Rutschenturm setzen Glaser die letzten Fensterscheiben ein. Schon ein Blick in die breite Tunnelröhre sorgt für einen kleinen Adrenalinkick. Drei Schwimmer können hier später nebeneinander durchrutschen.

Nur hier oben ist es noch kühl. Ansonsten verbreitet die im November angeschlossene Fernwärme ein angenehmes Arbeitsklima. Die Technik dafür verbirgt sich im Keller. Und auch hier kommt der Besucher nicht aus dem Staunen heraus. In den riesigen Luftschächten werden einmal 64 000 Kubikmeter Luft pro Stunde umgewälzt, erläutert Luttrup-Bauer.

Auch für die Wasseraufbereitung und Frischwasserzufuhr braucht es eine ausgeklügelte Technik. Bis zu drei Meter Durchmesser haben die großen Wasserfilter, die das Badewasser durch Schichten von Kies und Kohle durchlaufen muss.

Bilder von der Baustelle

Auebad-Baustelle: Es geht voran

Außenbecken aus Edelstahl

Schlingen für die Fußbodenheizung: Hier entstehen die Umkleidekabinen für die Besucher. Die Sportler bekommen einen eigenen Bereich. .

Die Schwimmbecken schweben quasi auf Betonträgern, damit sie sich ausbreiten können und dabei keine Risse bekommen. Damit das auch nicht an den Schwimm-, Spring- und Spaßbecken im Außenbereich passiert, wurde hier Edelstahl verarbeitet. Winterschäden durch abgeplatzte Fliesen soll es hier künftig nicht mehr geben. Das Sprungbecken unterhalb des denkmalgeschützten 10-Meter-Turms ist fast fertig. Auch das Schwimmeraußenbecken mit eingebautem Strömungskanal nimmt Formen an.

Wegen des frostigen Wetters gibt es im Außenbereich einigen Nachholbedarf, sagt der Bauleiter. Er hofft, dass es jetzt aber zügig weitergehen kann. Denn geplanter Eröffnungstermin für den rund 31 Millionen teuren Neubau ist der 8. Juli 2013.

Linksammlung: Videos, Bilder und Infos zum neuen Auebad

Rubriklistenbild: © Fotos:  Lothar Koch

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.