Christopher Street Day beginnt kommenden Samstag - Am 9. Juli Parade und Fest

Große Party zum Auftakt

Beliebte Parade: Zum elften Mal lädt der CSD-Verein in diesem Jahr zum Christopher Street Day ein. Unser Archivfoto zeigt eine Kasseler Parade. Archivfoto: Fischer/nh

Kassel. Der Christopher Street Day (CSD) ist ein Fest-, Gedenk- und Demonstrationstag von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgendern. Gefeiert und demonstriert wird auch in Kassel alljährlich für die Rechte dieser Gruppen sowie gegen Diskriminierung und Ausgrenzung.

Bereits am Samstag, 25. Juni, lädt der CSD-Verein zum Auftakt zur Pre-Pride-Party ab 22 Uhr in den Cuba-Club in die Werner-Hilpert-Straße 9 ein. Dann werden laut Ankündigung Dj „aapoplex“ sowie DJane „Nicole“ den Club zum Beben bringen.

Zwei Stunden zuvor ab 20 Uhr wird die CSD-Straßenbahn durch die Stadt bis zum Hallenbad Ost fahren, Ankunft gegen 22 Uhr. Es erwartet die Gäste kühle Getränke und heiße Beats von DJ „Sven P“. Die Fahrt ist kostenfrei, allerdings gibt es keine Reservierung. Die Zahl der Plätze ist begrenzt. Abfahrt an den KVG-Gleisen vom Bahnhof Wilhelmshöhe.

Bizarr, komisch und unbarmherzig kritisch zu werden verspricht die Aufführung des Theaterstücks „Leichenschmaus im Frauenhaus“ am Sonntag, 26. Juni, im Musiktheater ab 20 Uhr. Einlass ist ab 19 Uhr. Fünf ganz normale Frauen von heute leben in einem ganz normalen Mietshaus und erleben dort die Alltäglichkeit. Die Frauen werden gespielt von Barbara Schüler. Regie: Clara Widmer, das Buch schrieb Philipp Schaller. Eintritt an der Abendkasse 10 Euro, ermäßigt 8 Euro.

Zur elften Christopher-Street-Day-Parade lädt der CSD-Verein Kassel für Samstag, 9. Juli, ein. Der Festzug setzt sich ab 12 Uhr am Kongress Palais Stadthalle an der Friedrich-Ebert-Straße in Bewegung und führt über die Fünffensterstraße und die Obere Königsstraße zum Königsplatz.

Auf dem Platz beginnt bereits ab 10 Uhr ein großes Straßenfest. Dort wird die dreiköpfige Frauenband „Freihändig“ aus Kiel Balladen und Rock zum Besten geben. Traditionell wird Ingo Lück von HR 4 mit Schlagern und Stimmungsmusik im Gepäck auf dem Königsplatz für gute Laune sorgen. Höhepunkte deutscher Schlagerkompositionen präsentiert der in Frankfurt/Main und in Berlin lebende Journalist Jascha Habeck. Und die Band „Mother Fu And The Sugar“ heizt dem Publikum mit Rock ’n’ Roll ein.

Für Imbiss und Getränke auf dem Königsplatz ist gesorgt. Mit einer Abschlussparty ab 22 Uhr im Musiktheater Kassel, Angersbachstraße 10, endet das Fest. Am Sonntag, 10. Juli, ab 11 Uhr gibt’s das traditionelle Regenbogenfrühstück des Café Suspekt an der Fünffensterstraße 14. (bea)

Sowohl Parteien als auch andere Organisationen dürfen nach Auskunft des Kasseler CSD-Vereins Stände während des Christopher Street Days auf dem Königsplatz aufstellen. Nähere Infos unter www.csd-kassel.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.