Verleihung in der Brüderkirche

Kasseler Drohnen-Profis gewinnen bei Gründerwettbewerb der Promotion Nordhessen

+
Benjamin Federmann und sein Team von doks.innovation aus Kassel entwickeln Automatisierungs- und Erfassungstechniken für Drohnen.

Die Preisträger des Wettbewerbs Promotion Nordhessen sind in der Brüderkirche ausgezeichnet worden. Firmen aus der Region hatten diesmal die Nase vorn. 

Die Sieger des 19. Gründerwettbewerbs Promotion Nordhessen stehen fest: Der erste und zweite Platz gehen diesmal an Firmen in Kassel – nämlich an die doks.innovation und die MAPA-Tech GmbH & Co. KG.

Die Preisträger des Wettbewerbs sind am Freitagabend in der Kasseler Brüderkirche von Staatssekretär Dr. Philipp Nimmermann (Hessisches Wirtschaftsministerium) und Geschäftsführer Holger Schach (Regionalmanagement Nordhessen GmbH) ausgezeichnet worden. Bei einem der bundesweit etabliertesten und erfolgreichsten Wettbewerbe seiner Art konkurrierten wiederum mehr als 40 Businesspläne um Siegprämien in Höhe von insgesamt 42 000 Euro. Das Ziel des Wettbewerbs ist es, potentielle Gründer dazu anzuregen, ihre Geschäftsideen auszuformulieren, ein Geschäftsmodell zu entwickeln und den Geschäftserfolg konkret zu planen.

Die Jury hatte 41 eingereichte Geschäftspläne von 130 Teilnehmern zu bewerten. Die Sieger und Kategorien im Überblick:

Der erste Preis

Den ersten Platz in der Kategorie „Innovative Gründungen“ vergab die Jury an das Unternehmen doks.innovation aus Kassel. Das Team um Benjamin Federmann entwickelt Automatisierungs- und Erfassungstechniken für Drohnen, die Warenbestände in Hochregallagern und Freigeländen scannen und damit Logistikprozesse effektiver gestalten. Dafür gibt es 12.000 Euro Prämie.

Der zweite Preis

Der zweite Preis bleibt ebenfalls in Kassel: Die MAPA-Tech GmbH & Co. KG will mit ihrer neuen Ritzprägetechnik, die etwa zur Gravur von Fahrzeugidentifizierungsnummern eingesetzt wird, Effizienz und Qualität dieser Spezialtechnologie steigern. Schon jetzt zeigt sich die Automobilbranche hochinteressiert, die Gründer streben die Marktführerschaft an. Das ist der Jury 9000 Euro wert.

Ritzpräge-Spezialisten: Lars Federau, Sven Illing und Markus Pape von der MAPA-Tech GmbH& Co. KG.

Der dritte Preis

Der mit 6000 Euro dotierte dritte Sieger kommt aus München. Das „Pioniernetz“ von Andreas Eberhardt zeigt mit seiner „Privaten Netzkopplung“, wie ganze Nachbarschaften Energie einfach und sicher untereinander teilen können und alle davon profitieren. Damit bleibt die Erzeugung regenerativer Energien auch ohne EEG-Vergütung attraktiv. Der erzeugte Strom wird selbst verbraucht und kostet nichts.

Mit Pioniernetz: Andreas Eberhardt aus München .

Der Innovationspreis

Beim von dem Kasseler Unternehmen Hübner gestifteten Innovationspreis „Mobility Solutions“ wurden 10.000 Euro ausgeschüttet. 7000 Euro davon gingen an die Münchener Firma Volabo von Adrian Patzak. Der E-Antrieb von Volabo schafft es, Leistungen von bis 200 Kilowatt bei extrem geringer und damit sicherer Spannung von nur 48 Volt zu erzeugen. Auf Platz 2 schaffte es Gesamtsieger doks.innovation, erhielt dafür weitere 3000 Euro.

Mit besonderem Antrieb: Adrian Patzak.

Der Umweltpreis

Mit dem von der Firma sera gestifteten Umweltpreis wurden Pierre und Ivana Büttner (Gießen) ausgezeichnet. Ihr intelligentes Kanal- und Abwassersystem Variakon passt sich schwankenden Abwasserspitzen an und entlastet damit die Kosten von Betreibern. Das honorierte die Jury mit 2000 Euro.

Mit Kanalsystem: Pierre und Ivana Büttner.

Die Existenzsicherung

Promotion Nordhessen würdigt auch die Bedeutung existenzsichernder Geschäftspläne. „Der kleine Gourmet“ von Kim und Veronika Blecker aus Marburg führt Hobbyköche mit Gewürzmischungen zu kulinarischen Erfolgen (Platz 1). Das Café Katz & Kuchen von Natascha Stern aus Kassel bietet mit seinen Cafékatzen ein Erlebnis für Tierfreunde (Platz 2). Die bereits bestehenden Unternehmungen wurden mit 2000 beziehungsweise 1000 Euro honoriert.

Mit Gourmet-Idee: Kim und Veronika Blecker.

Hintergrund: 500 neue Firmen und 2200 neue Jobs

Ziel des Wettbewerbs Promotion Nordhessen unter dem Dach des Regionalmanagements ist die Gründung neuer Unternehmen – möglichst in der Region. Seit dem Start 1999 haben bereits mehr als 3600 Existenzgründer an dem Wettbewerb teilgenommen. Daraus gingen 500 neue Unternehmen mit insgesamt rund 2200 Beschäftigten hervor. Allein in Nordhessen entstanden mehr als 300 neue Unternehmen, davon 280 in der Region. 

Ursprünglich von der Volkswagen AG und dem Land Hessen initiiert, liegt der Wettbewerb inzwischen in Verantwortung der Regionalmanagement Nordhessen GmbH. Unterstützt wird Promotion Nordhessen von Städtischen Werken, Kasseler Sparkasse, EAM sowie den Firmen Hübner, Wikus, sera, teamnext, Neue Formen und der HNA.

Lesen Sie außerdem: Streit, Müll und Lärm: Konflikte in Bettenhausen sorgen für viel Ärger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.