Grüne wollen Eon-Anteile für Kommunen

Kreis Kassel. Die zum Verkauf stehen Anteile an dem Regionalversorger Eon Mitte sollten nach Auffassung der Grünen im Landkreis Kassel von kommunalen Betreibern und Energiegenossenschaften übernommen werden.

Lesen Sie auch:

- Eon Mitte: Streit um Übernahme durch Landkreise

- Kommunen: Chance für Energiewende

- Landkreis Kassel hat Interesse an Anteilen von Eon-Mitte

Dazu zählten der Landkreis, örtliche Stadtwerke und regionale Zusammenschlüsse wie die Stadtwerke Union Nordhessen, sagte Vorstandssprecherin Gudrun Bednarek-Siegfried (Schauenburg). Ihr Kollege Ulli Tribull (Fuldabrück) mahnt: „Wir dürfen uns nicht unter Zeitdruck setzen lassen und wir dürfen nicht jeden Preis ungeprüft akzeptieren.“Kritik aus der Wirtschaft

Kritik aus der Wirtschaft

Unterdessen bezeichnet der Arbeitskreis der Wirtschaft für Kommunalfragen der Region Kassel (AFK) das vom Landkreis geäußerte Interesse an einem Kauf der Eon-Mitte-Anteile als irritierend. Der Kreis könne nicht einerseits unter den Schutzschirm des Landes schlüpfen, „um auf der anderen Seite neue Schulden für diesen Kauf anzuhäufen“, sagte AFK-Vorsitzender Claus-Rüdiger Bauer (Baunatal). (ket)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.