1. Startseite
  2. Kassel

Grüner wird’s nicht? An der Holländischen Straße stehen 252 Bäume. Dem Ortsbeirat reicht das nicht

Erstellt:

Von: Katja Rudolph

Kommentare

Genau 252 Bäume säumen die Holländische Straße in Kassel. Weitere Standorte wären wünschenswert, doch sie zu finden, ist schwer.

Nord-Holland – Seit Jahren gibt es immer wieder Ankündigungen seitens der Stadt, dass die Holländische Straße grüner werden soll. Sogar einer Allee entlang der Hauptverkehrsstraße war schon die Rede. Doch im Ortsbeirat Nord-Holland herrscht Unzufriedenheit. Dort hat vor allem Hannes Volz von den Grünen den Eindruck, dass seit dem Umbau der Straße für die Regiotram vor zehn Jahren keine Baumpflanzungen in nennenswertem Umfang stattgefunden haben. Per einstimmigem Beschluss fordert der Ortsbeirat nun eine Erklärung dafür.

Fakt ist: An der Holländischen Straße stehen im Stadtgebiet aktuell 252 Bäume. Das teilt Volker Lange vom städtischen Umwelt- und Gartenamt auf Anfrage der HNA mit. Rein rechnerisch sind das auf dem rund 3,5 Kilometer langen Abschnitt zwischen Holländischem Platz und der Grenze zu Vellmar alle 30 Meter ein Baum.

Allerdings steht der Großteil davon im hinteren, rund 700 Meter langen Abschnitt zwischen Tramwendeschleife und Stadtgrenze. Weil dort nicht nur links und rechts, sondern auch in der Mitte der Straße Baumreihen stehen, haben dort 160 Bäume ihren Platz.

Im vorderen Teil der Holländischen Straße inmitten der besiedelten Nordstadt ist das Grün hingegen spärlicher. Gerade dort wünscht sich der Ortsbeirat mehr Bäume, auch um im Sommer einer Überhitzung entgegenzuwirken. Das ist wegen der nahezu lückenlosen Bebauung, vieler Straßenkreuzungen und Zufahrten jedoch schwierig, wie Lange erklärt.

Blick zurück zum Umbau der Holländischen Straße für die Regiotram 2013: Damals mussten elf Bäume aus planerischen Gründen weichen. Hinzu kam seinerzeit die Fällung von rund 35 Robinien, die nicht mehr standfest waren, erklärt Volker Lange.

Insgesamt seien seit 2013 auf der Holländischen Straße 70 Bäume gefällt worden, darunter viele Exemplare, die krank waren. „Die Lebensbedingungen für Stadtbäume sind hart“, sagt der Leiter der Abteilung Freiraumplanung. Seither seien aber auch 74 neue Bäume gepflanzt worden. „Es wurde also schon jetzt mehr nachgepflanzt als gefällt“, betont Lange.

Geplant waren zuletzt 35 zusätzliche Baumstandorte im Abschnitt zwischen Holländischem Platz und Eisenschmiede im Rahmen eines Förderprogramms zur Klimaanpassung. Allerdings habe sich im detaillierten Planungsprozess herausgestellt, dass der Großteil davon nicht realisierbar sei, so Lange. Nach den Abstimmungen mit der Feuerwehr und Leitungsträgern seien nur fünf Standorte übrig geblieben.

Als Hauptverkehrsstraße liege die Holländische Straße „voll mit Leitungen und Kabeln“, sagt er. Dazwischen sei es ohnehin schon schwer, Platz für weitere Bäume zu finden. Für das Wurzelwerk brauche selbst ein kleiner Baum mindestens zwölf Kubikmeter, erklärt der Fachmann aus dem Umwelt- und Gartenamt. An anderen Stellen habe die Feuerwehr ein Veto eingelegt, um im Notfall ihre Drehleiter ausfahren zu können.

Klar sei angesichts der beengten Verhältnisse ohnehin, so Lange, dass zusätzliche Baumstandorte immer den Wegfall von Parkplätzen bedeuteten. Bei der Planung an bestehenden großen Straßen sei es unheimlich schwer, nachträglich noch weitere Baumstandorte zu finden. Das erlebe man auch an der Frankfurter Straße. „Es ist leider schwieriger, als der als Laie sich das vorstellt.“

Die fünf neuen Baumstandorte an der Holländischen Straße sollen im kommenden Frühjahr angelegt werden. (Katja Rudolph)

Die Holländischen Straße im Abschnitt in Höhe Ludwigstraße.
Ruf nach mehr Bäumen im Stadtteil: An der Holländischen Straße – hier der Abschnitt in Höhe Ludwigstraße – stehen insgesamt 252 Bäume. Das ist dem Ortsbeirat Nord-Holland zu wenig. © Andreas Fischer

Auch interessant

Kommentare