1. Startseite
  2. Kassel

Grünes Licht für vier Bauprojekte in Kassel

Erstellt:

Von: Thomas Siemon

Kommentare

Visualisierung des Neubaus, der in Kassel an der Friedrich-Ebert-Straße entstehen soll, wo aktuell die Kaufburg steht.
Geplantes Neubauprojekt: Wo heute noch die Kaufburg an der Friedrich-Ebert Straße in Kassel steht, soll ein Neubau entstehen. © Fehlig Moshfeghi Architekten Fondation 5+

Vier neue Bauprojekte in Kassel sind jetzt auf den Weg gebracht worden. Der Ausschuss hat Planungen, unter anderem für das Kaufburg-Grundstück, bewilligt.

Kassel – Es sind allesamt größere Bauprojekte, die jetzt die nächste Etappe vor der Realisierung genommen haben. Im Ausschuss für Stadtentwicklung, Mobilität und Verkehr ging es um die Planungen für Nordshausen, Waldau, Oberzwehren und die Friedrich-Ebert-Straße.

Der Döncherand: Es dürfte eines der größten Neubauprojekte in Kassel werden. In Nordshausen soll Richtung Dönche ein Baugebiet für rund 220 Wohneinheiten ausgewiesen werden. Wegen der langen Verhandlungen mit einigen der bisherigen Grundstückseigentümern habe die Vorbereitung sehr lange gedauert, sagt Stadtbaurat Christof Nolda (Grüne) in der Ausschusssitzung. Sabine Leidig (Linke) kritisierte, dass in dem Baugebiet aus ihrer Sicht zu viele Einfamilienhäuser vorgesehen seien. Sie stimmte gegen die Vorlage, die AfD enthielt sich, alle anderen stimmten dafür.

Friedrich-Ebert-Straße: Hier soll der Gebäudekomplex der Kaufburg an der Kreuzung zur Bürgermeister-Brunner-Straße abgerissen und durch eine neue Bebauung ersetzt werden. Charakteristisch dafür sind zwei höhere Häuser, in denen oben Wohnungen und darunter Gewerbeflächen vorgesehen sind. Nachfragen gab es von der Linken zu der geplanten Tiefgarage. Baurat Nolda bezeichnete die als notwendig. Durch den Neubau würden in dem Quartier Parkplätze wegfallen. Die Linke enthielt sich bei der Abstimmung, alle anderen waren dafür.

Campus Waldau: Ambitionierte Pläne gibt es auch für Waldau. Dort soll unter anderem der Grundschulstandort an der Breslauer Straße erweitert werden. Geplant sind ein Familienzentrum, eine Lernwerkstatt und eine Kindertagesstätte mit Krippe. Mario Lang (SPD) regte an, einen möglichen neuen Standort für den Bolzplatz so zu wählen, dass der weiterhin gut einsehbar sei. Das habe sich mit Blick auf eine erwünschte soziale Kontrolle bewährt. Auch diese Vorlage wurde angenommen.

Visualisierung der Pläne für den Campus Waldau in Kassel mit einem Familienzentrum, einer Lernwerkstatt und einer Kita.
Campus Waldau: Dort soll der Grundschulstandort an der Breslauer Straße erweitert werden. Geplant sind ein Familienzentrum, eine Lernwerkstatt und eine Kindertagesstätte mit Krippe. © Fehlig Moshfeghi Architekten Fondation 5+

Oberzwehren: An der Theodor-Haubach-Straße in Oberzwehren sind ebenfalls größere Bauaktivitäten geplant. Und zwar auf dem Gelände des Norma-Marktes. Hier will ein privater Investor für 20 Millionen Euro ein großes Wohn- und Geschäftshaus bauen. Auch für dieses Projekt gab es eine Mehrheit.

Im nächsten Schritt befasst sich die Stadtverordnetenversammlung mit den Plänen, dann erfolgt die Offenlegung mit der Möglichkeit, Einwände zu formulieren.

Auch interessant

Kommentare