Land genehmigt Public Viewing zur EM

Grünes Licht für Fußball-Partys

Kassel/WIesbaden. Während der Fußball-Europameisterschaft in Polen und der Ukraine (8. Juni bis 1. Juli) darf auch in Hessen länger als normal gefeiert werden. Veranstaltungen in Gaststätten und auf öffentlichen Plätzen seien bis 1 Uhr nachts erlaubt, teilte das hessische Verbraucherschutzministerium gestern mit. Üblicherweise gilt der Lärmschutz sonst schon ab 22 Uhr. Für Privatveranstaltungen gelte die Ausnahmeregelung nicht, hieß es weiter.

Das Kabinett habe einem entsprechenden Verordnungsentwurf zugestimmt, sagte Ministerin Lucia Puttrich (CDU). „Viele Spiele werden erst nach 22 Uhr enden und können so bis zum Ende von den Veranstaltern gezeigt werden.“

Das hat auch Auswirkungen auf die Public-Viewing-Angebote in Kassel. Alle Spiele der deutschen Nationalmannschaft werden nicht nur im Auestadion auf der Videowand gezeigt, sondern auch an der Friedrich-Ebert-Straße in Höhe der Partymeile. Bohemia-Wirt Oliver Bertram sagte gestern, dass das Public Viewing auf dem Rasenstück gegenüber seiner Kneipe und Joe´s Garage von der Stadt genehmigt worden ist.

Ausreichend Toiletten

Bertram hat die Kasseler Sparkasse, den Hessischen Rundfunk und die Brauerei Bittburger als Sponsoren dafür gewonnen. Etwa 500 bis 600 Leute hätten auf dem Rasenstück Platz. Zudem könnten die Fußballfans auch von der Friedrich-Ebert-Straße aus, die während solcher Spiele für den Verkehr gesperrt wird, auf die 6,50 Meter große Videowand gucken. Der Eintritt für das Public Viewing an der Friedrich-Ebert-Straße ist frei, sagt Bertram. Sicherheitspersonal werde darauf achten, dass die Fußballfans nicht - wie in der Vergangenheit - in die Hauseingänge der umliegenden Gebäude urinierten. Genügend Toilettenwagen würden aufgestellt.

Auch das Autohaus Glinicke am Königstor zeigt die Spiele der deutschen Mannschaft (Einlass jeweils 18.30 bis 30 Minuten nach Spielschluss) im Verkaufshaus für Gebrauchtwagen. Der Eintritt ist frei, es gibt Sitzmöglichkeiten und für Verpflegung wird gesorgt. Vor jedem Spiel kann man bei einem Gewinnspiel einen Tipp abgeben.

Vorverkauf für Auestadion

Das größte gemeinsame Fußballguck-Erlebnis wird es wohl im Auestadion geben. Der KSV Hessen als Veranstalter verkauft bereits Karten für das Public Viewing: Vier Euro pro Partie kosten die Tickets für die Haupttribüne und die Osttribüne, zwei Euro die Stehplätze in der Nordkurve. Überall gilt freie Platzwahl. Sitzplätze für die drei Vorrundenspiele kosten zehn Euro, Stehplätze fünf Euro. Karten gibt es in der KSV-Geschäftsstelle, Frankfurter Str. 131, und beim Fan Point am Friedrichsplatz. (use/dapd)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.