Günstig wohnen: Tipps fürs Dach über dem Kopf

Eine kostengünstige Wohnung nahe der Uni: Diesen Wunsch hat wohl jeder Student. Doch wer sein Studium an der Kasseler Hochschule beginnt, hat es nicht immer leicht, eine passende Bleibe zu finden. Gerade in diesem Wintersemester ist studentengeeigneter Wohnraum knapp.

Denn erstmals studieren über 20 000 junge Menschen an der Uni Kassel. Die 990 Wohnheimplätze, die das Studentenwerk Kassel anbietet, sind längst vergeben. Und viele Studierende stehen auf der Warteliste. Kein Wunder, denn mit einer durchschnittlichen Monatsmiete von 180 Euro ist dies die kostengünstigste Art des Wohnens. Zudem befinden sich viele der Unterkünfte in direkter Nähe zum Campus. Aber auch jetzt, nach Semesterbeginn, kann es sich lohnen, einen Antrag auf einen Wohnheimplatz zu stellen, wie Marlies Otto vom Kasseler Studentenwerk weiß: „Im Laufe eines Semesters werden immer wieder Zimmer frei.“ Wann das der Fall ist, könne aber niemand im Voraus wissen. Geduld ist gefragt.

Wer keine lange Wartezeiten in Kauf nehmen will, bekommt ebenfalls Unterstützung vom Studentenwerk. Die Mitarbeiter vermitteln nämlich auch Zimmer und kleine Wohnungen von privaten Anbietern. „Bei Studienanfängern sind möblierte Zimmer besonders gefragt“, erklärt Marlies Otto. Eine vorhandene Einbauküche stehe bei den meisten Interessenten ganz oben auf der Wunschliste.

Wer die Zimmervermittlung des Studentenwerks in Anspruch nehmen will, bekommt pro Tag drei Adressen von privaten Vermietern. Treffen all diese Unterkünfte nicht den Geschmack des Wohnungssuchenden, kann er am kommenden Tag die nächsten drei Angebote abholen. „Wir müssen die Anzahl der Adressen begrenzen, da auch diese Unterkünfte rar sind“, sagt Marlies Otto. Nur so könne garantiert werden, dass jeder Interessent geeignete Angebote erhält.

Wohnheime Obwohl alle Plätze in den 15 Wohnheimen des Studentenwerks zurzeit belegt sind, kann man einen Antrag auf eine studentische Bleibe stellen. Auf der Internetseite des Studentenwerks kann man das Dokument herunterladen. Weitere Informationen gibt es unter www.studentenwerk-kassel.de.

Privater Wohnraum Die Abteilung Studentisches Wohnen beim Studentenwerk vermittelt auch Zimmer und Wohnungen von privaten Anbietern. Derzeit sind in der Datenbank etwa 100 Angebote vorhanden. Darunter sind leere und möblierte Wohnungen ebenso wie Zimmer in Wohngemeinschaften. Die Zimmervermittlung befindet sich im Studentenwerk, Wolfhager Straße 10. Montags bis donnerstags von 10 bis 15 Uhr und freitags von 10 bis 12 Uhr sind die Mitarbeiter dort anzutreffen.

Schwarzes Brett Wer eine Wohnung oder ein WG-Zimmer in Kassel sucht, sollte einen Blick auf die Internetseite der Uni Kassel werfen. Dort gibt es unter anderem ein Schwarzes Brett, bei dem Studierende Wohnungsgesuche und –angebote instellen können. Mehr auf www.uni-kassel.de unter dem Stichwort Camous-Leben.

HNA Eine große Auswahl an Wohnungsangeboten in Kassel und Umgebung finden Studenten mittwochs und samstags in der Hessisch/Niedersächsischen Allgemeinen (HNA). Im Internet gibt es alle Anzeigen unter www.hna.immowelt.de.

Noch Fragen? Fragen rund ums studentische Wohnen in Kassel beantworten Kirsten Fromm und Marlies Otto vom Studentenwerk unter Tel. 0561/804-2552. Die telefonischen Sprechzeiten sind montags bis freitags von 9 bis 15 Uhr sowie freitags von 10 bis 12 Uhr. Auch eine Anfrage per E-Mail ist unter stud.wohnen@studentenwerk.uni-kassel.de möglich.

Von Pamela De Filippo

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.