Viele Spender kommen regelmäßig

Guter Start für HNA-Blutspende im Regierungspräsidium

Er war der Erste bei der HNA-Blutspendeaktion in diesem Jahr: Werner Strnisko spendete gestern zum zehnten Mal Blut. Corinna Schröder, Frank Philipp und Rainer Riedinger bereiteten ihm einen herzlichen Empfang. Fotos:  Koch

Kassel. Famoser Start der HNA-Blutspendeaktion: Mehrere hundert Teilnehmer spendeten am ersten Tag einen halben Liter des wertvollen Lebenssaftes.

Werner Strnisko war am Dienstagmorgen einer der Ersten an der Anmeldung zur HNA-Blutspendeaktion im Regierungspräsidium. „Ich gehe immer gleich früh, dann ist man schnell durch“, sagt der 61-Jährige. Der Plan ging auf: Der Kasseler war der Erste bei der Blutentnahme im umfunktionierten großen Sitzungssaal.

Zum Blutspender wurde Werner Strnisko schon als junger Mann, dann verlor er das Thema lange Zeit aus den Augen. „Die HNA-Aktion war der Anstoß, wieder zur Blutspende zu gehen“, sagt er. Inzwischen ist er schon seit ein paar Jahren verlässlich im Regierungspräsidium dabei.

Das trifft auch auf Reinhard Vellmete zu, deshalb war er gestern auch etwas wehmütig. Da er bald 72 Jahre alt wird, kann er nächstes Jahr leider nicht mehr dabei sein, da nur gesunde Menschen im Alter von 18 bis 71 Jahren spenden dürfen.

Gewohnte Routine: Reinhard Vellmete spendete gestern zum 136. Mal. DRK-Mitarbeiter Jörg Mogge nahm dem 71-Jährigen aus Niestetal Blut ab.

Sage und schreibe 136 mal hat er bereits Blut oder auch Plasma gespendet. Begonnen hat er als 20-Jähriger während seiner Bundeswehrzeit in Hess. Lichtenau. „Dafür gab es damals einen Tag Sonderurlaub.“ Seitdem ging er möglichst viermal im Jahr zur Blutspende. „Ich wollte etwas für die Allgemeinheit tun, sagt der Niestetaler. Dabei hat er festgestellt, dass ihm die regelmäßige Blutentnahme selbst auch guttut. Zudem sei es immer eine Beruhigung gewesen, weil bei jeder Spende das Blut gründlich untersucht wird, sagt der noch aktive Fußballschiedsrichter.

Auch Heidrun Zeuner spendet seit vielen Jahren regelmäßig Blut. „Ich habe die Blutgruppe A Rhesus negativ“, erzählt sie, „die ist relativ selten und wird gerne genommen.“ Sie ist froh, dass ihre Augenoperation in der vergangenen Woche kein Hindernis darstellt. Das hatte sie vorher extra erfragt. Die Blutspende an sich, da hat die 62-jährige Zierenbergerin keinen Zweifel, wird sie auch diesmal gut vertragen.

Unterdessen ist Erstspenderin Katharina Krug aus Kassel gespannt, aber nicht aufgeregt, wie die Blutspende ablaufen wird. „Die Oma hat mich mitgenommen“, sagt sie und lächelt Ilona Herdes zu. Die 59-Jährige ehemalige HNA-Mitarbeiterin ist seit zehn Jahren bei der HNA-Blutspendeaktion dabei, die in diesem Jahr bereits zum 15. Mal stattfindet.

Gutes tun und anderen helfen möchte auch Diakonisse Elke Hirthe. „Blut ist sehr wichtig“, weiß die 62-jährige Kasselerin, „es mussten ja sogar schon Operationen zurückgestellt werden, weil zurzeit zu wenig Blutkonserven da sind.“ Um einen Beitrag zur Entspannung dieser Situation zu leisten, kam sie gestern zur ihrer 13. Blutspende.

HNA-Blutspende: Bilder vom ersten Tag

Die Blutspendeaktion geht heute weiter und dauert noch bis Freitag. Jeweils von 10 bis 20 Uhr sind Blutspender aus der Region dazu eingeladen. Kostenlose Parkplätze stehen zur Verfügung, und auch für reichlich Verpflegung ist gesorgt.

Lesen Sie auch:

- HNA-Blutspendeaktion 2015: Das müssen Sie wissen

- HNA-Blutspendeaktion: Erstmals Möglichkeit zur Typisierung

- HNA-Blutspendeaktion vom 11. bis 14. August: Kliniken warten auf Blut

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.