Ärger über Kasseler Ordnungsamt - Hähnchen nur mit Ticket

Yvonne Albrecht kennt den Ärger: Kunden der Salzburger Stuben, die hier für wenige Minuten parken, werden oft aufgeschrieben. Foto:  Herzog

Kassel. Es war am Donnerstag, 19. Mai, gegen 12.45 Uhr. Es regnete nicht nur, sondern Hagelkörner prasselten auch gegen die Windschutzscheibe, erinnert sich Anneliese H. (vollständiger Name der Redaktion bekannt).

Die Frau aus Kassel war froh, nur einige Meter von den Salzburger Stuben entfernt einen Parkplatz an der Mittelgasse gefunden zu haben. In das Lokal wollte sie kurz gehen, um ein halbes Hähnchen zum Mitnehmen zu holen.

Anneliese H. sah die Ordnungspolizistin, die sich zum Schutz vor dem Regen unter eine Toreinfahrt gestellt hatte. Sie verließ das Auto, ging auf die Mitarbeiterin des Ordnungsamtes zu und fragte, ob sie wegen des Regens ausnahmsweise keinen Parkschein ziehen müsse. Schließlich wolle sie sich doch nur ein Hähnchen holen.

Trotz Regen keine Ausnahme

Anneliese H. bekam von der Ordnungspolizistin einen Korb. Die bestand darauf, dass sich die Autofahrerin einen Parkschein holen müsse. Keine Ausnahme bei Regen. Anneliese H. eilte daraufhin zu dem etwa 75 Meter entfernten Automaten am Kolpinghaus, zog ein Ticket für 50 Cent, lief zurück zum Auto und dann in die Salzburger Stuben. Dort angekommen, war sie durchnässt. „Bis auf die Knochen“, sagt Anneliese H. Ihr sei es gar nicht darum gegangen, die 50 Cent zu sparen, ärgert sich die Frau, sondern sie habe etwas mehr Menschlichkeit und Verständnis, ja ein wenig Großzügigkeit von der Ordnungspolizistin in dieser Situation gewünscht.

Die Stadt Kassel weist die Kritik der Bürgerin zurück. Die Ordnungspolizistin habe korrekt reagiert und Anneliese H. freundlich und höflich auf die auch in diesem Fall geltende Parkgebührenpflicht hingewiesen und darum gebeten, einen Parkschein zu lösen, sagt Petra Bohnenkamp, Sprecherin der Stadt. Ein Parkschein habe den Zweck, die Parkzeit zu überwachen. Allein wegen des Gleichbehandlungsgrundsatzes müssten die geltenden Vorschriften der Straßenverkehrsordnung angewandt werden. Bohnenkamp weist darauf hin, dass Parktickets nur beim Ein- oder Aussteigen sowie zum Be- oder Entladen nicht gelöst werden müssten. Eine Ausnahme könne lediglich dort gemacht werden, wenn ein Notfall vorliege und der Fahrer versichere, später einen Parkschein zu ziehen. Bei Regen schnell in einen Imbiss zu springen und ein Hähnchen zu holen, da kann offenbar kein Auge zugedrückt werden.

Aber nicht nur Anneliese H. ärgert sich über das Vorgehen der Ordnungspolizistin. „Unsere Kunden beschweren sich oft“, sagt Yvonne Albrecht, Chefin der Salzburger Stuben. „Die werden immer wieder aufgeschrieben, wenn sie sich bei uns ein Hähnchen abholen. Dabei dauert das meistens nur zwei Minuten.“ Um die Situation zu entschärfen, schlägt Gastronomin Albrecht vor, eventuell eine Brötchentaste (15 Minuten frei parken) zu installieren.

Von Ulrike Pflüger-Scherb

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.