Schnauze voll, Bude zu

20 Händler protestierten am Friedrichsplatz gegen Kassel Marketing

+
Nicht zu übersehen: Nach Beschwerden aus den Reihen der Händler gibt es nun auch am Kunsthandwerkermarkt auf dem Friedrichsplatz deutliche Hinweise auf die Hessentagsstraße.

Kassel. Dass Selbstständige streiken, kommt wohl höchst selten vor. Am Donnerstagvormittag ist es in Kassel passiert. Etwa 20 Händler, die einen Stand auf der Hessentagsmeile am Friedrichsplatz haben, machten für zwei bis drei Stunden dicht. Aus Protest gegen Kassel Marketing.

Die Standplätze seien zum Teil schlecht platziert, die Ware würde durch den Staub dreckig und die Hessentagsstraße sei zu schlecht ausgeschildert gewesen, so die Kritik einiger Händler. Das Gros der Unternehmer beteiligte sich nicht an dem Streik.

Bernd Lakewand, der mit seiner Frau mehrere Stände betreibt, klagt über zu geringe Umsätze. Obwohl in Kassel am ersten Hessentags-Wochenende dreimal so viele Besucher wie in Wetzlar gewesen wären, hätte er nur ein Fünftel des Umsatzes gemacht. „Hier findet man uns einfach nicht.“ Zudem seien die Seifenstücke, die seine Frau anbiete, alle eingestaubt. Auch Schmuckhändlerin Claudia Cramer moniert, dass ihre Ware durch den Staub am Friedrichsplatz verdreckt worden sei. Im Vorfeld des Hessentags sei zugesagt worden, dass Rindenmulch auf dem Boden verteilt werde. Kassel Marketing als Veranstalter der Hessentagsstraße habe sich an diese mündliche Zusage nicht gehalten.

Zudem sei vorher auch nicht klar gewesen, dass es zwei Reihen Stände an der Randstraße des Friedrichsplatzes gebe, sagt Cramer. Sie müsse volle Standgebühren für einen schlechten Platz zahlen.

Kassel Marketing hat sich indes bemüht, Abhilfe zu schaffen: An nachträglich aufgebauten Traversen gibt es nun deutliche Hinweise auf die Hessentagsstraße. Abends sollen Lichterketten auf den Kunsthandwerkermarkt auf dem Friedrichsplatz aufmerksam machen. Nachdem die Standbetreiber dort über viel Staub als Folge von Hitze und Trockenheit geklagt hatten, seien weitere Leitungen auf den Platz gelegt worden, damit der Boden gewässert werden kann, sagt Kassel-Marketing-Chefin Angelika Hüppe.

Ein Hessentag in einer Großstadt wie Kassel könne nicht so übersichtlich und kompakt sein wie in einer kleinen Stadt, sagt Hüppe. Die Organisatoren könnten auch nicht für alle Probleme verantwortlich gemacht werden.

Laut Hüppe sind insgesamt 280 Aussteller auf dem Hessentag in Kassel vertreten. (use/els)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.