Halit-Platz: SPD enthält sich bei Benennung

Kassel. Der Ortsbeirat Nord-Holland hat beschlossen, den Platz vor dem Hauptfriedhof an der Holländischen Straße Halit-Platz zu nennen.

Damit soll Halit Yozgats gedacht werden, der in der Nähe des Orts, in einem Internet-Café an der Holländischen Straße, im April 2006 von der Neonazi-Zelle NSU ermordet wurde. Bei der Abstimmung gestern Abend haben sich drei Ortsbeiratsmitglieder der SPD und eines der CDU enthalten. Mit den übrigen sieben Stimmen wurde der Antrag des Magistrats angenommen.

Lesen Sie auch

- Ärger um Halit-Platz - Ortsbeirat hat Benennung noch nicht zugestimmt

- Gedenken an Halit Yozgat - "Von Neonazi-Terroristen feige erschossen"

Ortsvorsteherin Monika Sprafke (SPD) führte Bedenken an, den Platz nach einem Opfer zu benennen, obwohl die NSU zehn Menschen ermordet hat. In Kassel liegt das Recht, Straßen und Plätze zu benennen, bei den Ortsbeiräten. (mcj)

Archiv-Video: Platz nach Halit Yozgat benannt

Rubriklistenbild: © HNA

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.