Zehn Jahre nach Ermordung: Gedenken an Halit Yozgat

Zehn Jahre nach Ermordung: Gedenken an Halit Yozgat

Kassel, 6. April 2016: Auf dem Halitplatz in Kassel haben sich gestern 450 Menschen versammelt, um dem vor zehn Jahren ermordeten Halit Yozgat zu gedenken. Der 21-Jährige war am 6. April 2006 mutmaßlich von Mitgliedern des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) in seinem Café an der Holländischen Straße 82 erschossen worden. Hessens Vize-Ministerpräsident Tarek Al-Wazir sprach von einem Versagen des Staates bei der Mordserie. Ismail Yozgat (vorn im Bild), Vater des Mordopfers, setzte sich erneut dafür ein, die Holländische Straße in Halit-Straße umzubenennen. Das sei für ihn zur Lebensaufgabe geworden. Rechts Ayse Yozgat, die Mutter von Halit Yozgat, hinten Imam Musa Ah von der Kasseler Stadtmoschee.

Rubriklistenbild: © HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.