Halloween: Eier an Häuser geworfen

Kassel. In der Halloween-Nacht haben einige Feiernde über die Stränge geschlagen: Die Polizei musste in der Nacht zu Samstag zu 26 Einsätzen in Kassel und Umgebung ausrücken, 23 davon im Stadtgebiet.

In den meisten Fällen hatten Verkleidete rohe Eier gegen Fassaden geworfen, berichtete Polizeisprecher Franz Skubski. Ingesamt sei die Halloween-Nacht aber vergleichsweise ruhig verlaufen.

In der überwiegenden Zahl der Fälle sei kein Schaden durch die Eierwürfe entstanden, sagte der Polizeisprecher: „Die klebrige Masse konnte mit Wasser sofort wieder abgewaschen werden.“ Lediglich in zwei Fällen seien die Fassaden beschädigt worden. Hier wurden Strafverfahren eingeleitet.

Bis in die frühen Morgenstunden streiften die teilweise abenteuerlich verkleideten Feiernden durch die Stadt und versuchten mitunter Passanten einen Schrecken einzujagen. Zu größeren Problemen mit Halloween-Fans kam es laut Polizei nicht. (rud)

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.