Polizei warnt Jugendliche

Halloween: Scherze können ziemlich teuer werden

Kassel. Am 31. Oktober ist Halloween: Dann werden mit Sicherheit auch wieder Kinder aus Kassel und Umgebung Streiche nach US-Vorbild planen. Doch Vorsicht: Das kann teuer werden.

Am Reformationstag, Dienstag, 31. Oktober, feiern viele Kinder und Jugendliche auch wieder Halloween. Sie ziehen in schaurigen Kostümen durch die Stadt und die Kommunen des Landkreises Kassel.

Leider nicht immer zur Freude der Bevölkerung, so Polizeisprecher Torsten Werner. In den vergangenen Jahren sei es immer wieder zu Probleme mit vermeintlichen Halloween-Scherzen, die zu nicht unerheblichen Sachschäden, zu gefährlichen Situationen für Autofahrer und im Endeffekt zu zahlreichen Einsätzen der Polizei in der Stadt und im Landkreis Kassel geführt hatten, gekommen.

Typischer Streich zu Halloween: Eierwurf

Rund zwei Dutzend Mal waren am 31. Oktober 2016 die Schutzleute in den Abendstunden von Bürgern oder Einrichtungen zu Hilfe gerufen worden, die das Treiben der jungen Leute - oft in Halloween-Kostümen - gar nicht lustig fanden. Im Wesentlichen ging es dabei um Eierwürfe gegen Gebäude und Fahrzeuge, darunter auch Busse und Bahnen. Nach Mitternacht war der Spuk vorbei.

Eierwürfe gegen Gebäude hätten im vergangenen Jahr in Einzelfällen Reinigungskosten im vierstelligen Eurobereich verursacht. 

Die Polizei rufe deshalb zur Vernunft auf und bitte auch Eltern und das Verkaufspersonal in den Läden, entsprechend auf die Jugendlichen einzuwirken und ihnen die möglichen Folgen dieses Treibens vor Augen zu führen.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.