Handgranate in der Fulda gesprengt

+

Kassel. In der Fulda in Kassel ist am Donnerstag eine Handgranate gesprengt worden. Es sei wegen des Zustands und Alters zu gefährlich gewesen, den Sprengkörper zu bergen oder zu bewegen.

Das sagte Alexander Lorch von der Wasserschutzpolizei Kassel. "Deshalb wurde sie an Ort und Stelle vom Kampfmittelräumdienst gezündet. Es hat ein bisschen gespritzt." Schäden seien keine entstanden. Vermutlich handelte es sich um eine Granate aus dem Zweiten Weltkrieg.

Fotos: Bombensuche in der Fulda

Bombensuche in der Fulda

"Keiner hat sie gesehen, alles ist unter Wasser passiert", sagte Lorch. Vor rund zwei Wochen hatten Experten Teile der Fulda in Kassel mit einem speziellen Schiff nach alten Weltkriegsbomben durchsucht. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.