Das Handschuh-Kunstwerk wächst

Kassel. „Das ist ein Vorbote der documenta“, sagt Ernst Jost aus Bad Wilhelmshöhe. Margit Muras, Anwohnerin der Landgraf-Karl-Straße, bezeichnet es als „total genial“. Handschuhe, die seit zwei Monaten auf dem Zaun des Grundstückes Landgraf-Karl-Straße 27 stecken, sorgen für Freude.

Es werden nämlich stetig mehr und mehr bunte, einfarbige oder plüschige Handwärmer. „Ich zähle die Handschuhe jeden Tag mit meinem Sohn“, sagt eine junge Frau. „Das ist Kunst aus Kassel“, sagt Dagmar Weinrich (Foto).

Die 50-jährige Zahnarzthelferin, die täglich an dem Zaun vorbeigeht, hatte vor zwei Monaten einen einzelnen Handschuh darauf entdeckt. Nachdem sie selbst nach und nach drei Handschuhe gefunden hatte, steckte sie diese dazu. Seitdem gibt es wohl mehrere Nachahmer. Mittlerweile thronen 23 verschiedene Handschuhe auf dem Zaun. „Das ist wie Falschparken“, sagt Weinrich. „Fängt einer an, machen es alle anderen nach.“ (use)

Rubriklistenbild: © Koch

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.