Anbauten wurden umfassend modernisiert

Hansahaus nur hinten neu: Anbauten wurden umfassend modernisiert

+
Seit Frühjahr wird saniert: Polier Steven Schramm von der Baufirma IBS Sauerwein vor der Rückseite des Hansahauses.

Kassel. Es tut sich was am Hansahaus, das seit längerem wegen Leerstand und Verfall in der Kritik steht: An der Rückseite zum Hanseatenweg hin wurden sechs der sieben zweigeschossigen Anbauten seit dem Frühjahr umfassend modernisiert.

Die hässlichen, maroden Kachel- und Glasbausteinfassaden sind verschwunden, statt schadhafter Betonstiegen führen nun neue Stahltreppen zur Vorderseite an der Kurt-Schumacher-Straße.

Lesen Sie auch:

- Hansa-Haus verödet weiter: Zwei Mieter verlassen Standort

- Hansa-Haus: Pavillons werden nicht mehr vermietet

Für Kassel live haben wir gestern ein aktuelles Bild der Bauarbeiten eingefangen. Zurzeit werden die Gehsteige und Parkflächen am Hanseatenweg gepflastert. Noch im alten Verfallszustand zeigt sich ein von Säulen getragener Eckbereich zur Mittelgasse hin, in dem sich früher eine Discothek befand. Für diesen Gebäudeteil gebe es bislang keine Sanierungs- oder auch Abrisspläne, sagte ein Sprecher der Firma IC Property Management in Frankfurt, die das Hansahaus verwaltet.

Unklar sei derzeit auch noch, was mit den leer stehenden Pavillons an der Kurt-Schumacher-Straße geschehen solle. Auch über eine teilweise Entfernung der Glaskästen werde nachgedacht „Da ist aber noch nichts entschieden“, sagte der Sprecher. Zur Höhe der Investition machte er keine Angaben. Neben den rückwärtigen Anbauten, die komplett energetisch saniert worden seien, habe die Verwaltungsfirma auch in den oberen Arkadengängen einige Reparaturarbeiten erledigt.

Hauptmieterin ist die Stadt Kassel, die im Hansahaus auf 6500 Quadratmetern diverse Dienststellen ihres Ordnungsamts sowie der Allgemeinen Sozialen Dienste untergebracht hat. Die längsten Mietverträge laufen noch zehn Jahre.

Mehr zum Hansahaus lesen Sie im Regiowiki.

Das Regierungspräsidium Kassel ist im September mit seinem Versorgungsdezernat ausgezogen und unterhält im Hansahaus nur noch die Zentrale Ausländerbehörde – auf einem Fünftel der bisherigen Mietfläche von 2700 Quadratmetern.

Das Hansa-Haus an der Kurt-Schumacher-Straße

Das Hansa-Haus an der Kurt-Schumacher-Straße
Große Pläne: Architekt Walter Grüning (links) und Bauherr Walther Käding, Direktor der Nord-Deutsche-Versicherungsgesellschaft, verschaffen sich 1961 vom Dach des früheren Polizeipräsidiums einen Überblick. In der Baulücke wird das Hansa-Haus entstehen. © Lengemann
Das Hansa-Haus an der Kurt-Schumacher-Straße
Als das 200 Meter lange und fünfgeschossige Hansa-Haus abschnittsweise bezogen werden konnte, waren neben 36 Verkaufsläden, 200 Appartementwohnungen und ein Parkhaus mit 175 Stellplätzen entstanden. © Lengemann
Das Hansa-Haus an der Kurt-Schumacher-Straße
Rege Nutzung: Einst waren die Läden im Hansa-Haus alle vermietet. © HNA
Hansa-Haus an der Kurt-Schumacher-Straße
Als besonders fortschrittlich galt in den 1960er-Jahren die „schwebende“ Bauweise des Hauses. © Koch/HNA
Hansa-Haus an der Kurt-Schumacher-Straße
Es erhielt seinen Namen in Anlehnung an die Hanse und die Hamburger Kaufleute, die „deutschen Kaufmannsgeist und Gewerbefleiß in alle Welt trugen“. © Koch/HNA
Hansa-Haus an der Kurt-Schumacher-Straße
Heute hat das 1963 fertiggestellte Hansa-Haus an der Kurt-Schumacher-Straße seine besten Jahre hinter sich. © Koch/HNA
Das Hansa-Haus an der Kurt-Schumacher-Straße
Nun zieht mit einem Brautmodenladen das vorletzte Geschäft aus den vorgelagerten Glaspavillons aus. © HNA
Hansa-Haus an der Kurt-Schumacher-Straße
Die noch ansässige Fahrschule überlegt ebenfalls einen Auszug. © Koch/HNA
Hansa-Haus an der Kurt-Schumacher-Straße
Ende August verlässt auch das Versorgungsdezernat des Regierungspräsidiums (RP) den Komplex, der zu seiner Eröffnung in unserer Zeitung als „repräsentativer Blickfang“ gefeiert wurde. © Koch/HNA
Hansa-Haus an der Kurt-Schumacher-Straße
Das Gebäude verfällt. © Koch/HNA
Das Hansa-Haus an der Kurt-Schumacher-Straße
Seit einigen Wochen findet man den städtischen Trinkraum im Hansa-Haus. © HNA
Hansa-Haus an der Kurt-Schumacher-Straße
Verwalter des Gebäudes ist die IC Property Management GmbH aus Frankfurt. © Koch/HNA
Hansa-Haus an der Kurt-Schumacher-Straße
 © Koch/HNA

Tag für Tag sind unsere Live-Reporter für Sie im Stadtgebiet unterwegs, um Meldungen über Staus und Baustellen, Kurioses oder auch Umfragen zu aktuellen Themen für Sie zu sammeln. Diese Nachrichten werden sofort online gestellt und sind täglich auf www.kassel-live.de zu sehen und zu lesen. (asz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.