Kassel

Denn’s Biomarkt kommt in früheren Edeka in Harleshausen

Der ehemalige Edeka-Markt in Harleshausen.
+
Steht seit Ende August leer: Der ehemalige Edeka-Markt in Harleshausen. Nun zeichnet sich für das Ladengeschäft eine Folgenutzung ab.

Aller Voraussicht nach werden sich die Harleshäuser ab Frühjahr wieder an gewohnter Stelle mit Lebensmitteln versorgen können - im neuen Biomarkt.

Harleshausen - In die Geschäftsräume des ehemaligen Edeka-Marktes Rommel in der Wolfhager Straße 395, der Ende August geschlossen hat, wird ein Denn’s Biomarkt einziehen. Nach der bisherigen Planung ist die Eröffnung für Mitte April vorgesehen.

Neuer Mieter des Ladenlokals wird die Dennree GmbH mit Sitz im bayerischen Töpen sein. Die Gesellschaft ist das Mutterunternehmen der Dennree-Gruppe, zu der unter anderem die Denn’s Biomarkt GmbH, die bundesweit größte Biosupermarktkette, gehört. Die Eigentümerin des Harleshäuser Gebäudes, eine Immobiliengesellschaft, habe die Räumlichkeiten bereits fest an die Biomarktkette Denn’s (beziehungsweise an Dennree) vermietet, berichtete jetzt Ortsvorsteher Reinhard Wintersperger in der Sitzung des Ortsbeirats.

Gerüchte, dass in den ehemaligen Edeka ein Biomarkt einziehen werde, hatte es in den vergangenen Monaten im Stadtteil immer wieder gegeben. Doch weil die Folgenutzung unklar blieb, initiierten einige Harleshäuser eine Unterschriftenaktion. Mit ihr sollte erreicht werden, dass es in dem Laden im Ortskern weiter einen Markt mit Lebensmittelangebot gibt.

Dieses Ziel scheint mit der sich ab Frühjahr 2022 abzeichnenden Nachfolgenutzung erreicht. Offen ist noch, wer den Biomarkt betreiben wird. Dies könnte entweder die Dennree-Gruppe in Eigenregie tun. Sie könnte aber auch einen Franchise-Partner damit beauftragen.

Ihr Interesse an dem Markt in Harleshausen hat die Bracht Bio GmbH aus Kassel angemeldet, die bereits Denn’s Biomarkt am Bebelplatz betreibt. Wie Firmenchef Stephan Bracht auf Anfrage betonte, würde er gerne den neuen Standort in Harleshausen übernehmen. Eine Entscheidung der Unternehmenszentrale erwarte er im kommenden Monat. Nach einem halben Jahr Leerstand soll also ab Frühjahr in dem Ladenlokal wieder Geschäftsbetrieb herrschen. Ein Neustart kündigt sich seit kurzer Zeit auch für das China-Restaurant darüber an. So heißt es auf einem Banner vor dem Gebäude: „Das zweite Shan Dong kommt bald, voraussichtlich ab November 2021“.

(Andreas Hermann)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.