Scheibe von VW eingeschlagen

Jugendliche brechen zwei Autos auf: 16-Jähriger vorläufig festgenommen

15.03.2019, Bayern, Kempten: ILLUSTRATION - Ein Polizist steht im Regen vor einem Streifenwagen dessen Blaulicht aktiviert ist. Nach einem Polizeiskandal in München wurden Beamte vom Dienst suspendiert oder versetzt. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
+
Symbolbild: Polizei sucht nach Jugendlichem.

Zwei Autobesitzer aus Harleshausen alarmierten die Polizei, nachdem ihre Autos aufgebrochen worden waren. Bei der Fahndung konnte ein 16-jähriger Tatverdächtiger festgenommen werden.

Seinem Komplizen gelang die Flucht, so Polizeisprecherin Ulrike Schaake. Laut Polizei war gegen 20 Uhr an einem geparkten VW in der Straße „Im Plutsch“ eine Scheibe eingeschlagen, aber nichts gestohlen worden. 

Polizei schnappte 16-Jährigen

Nur wenige Minuten später rief ein Anwohner aus der Straße „An den Niederwiesen“ die Polizei, nachdem aus seinem Fiat ein Rucksack gestohlen worden war.

Die Polizei entdeckte zwei Jugendliche, die bei Erblicken des Streifenwagens flüchteten. Den Polizisten gelang es, den 16-jährigen Tatverdächtigen aus Kassel zu schnappen, während seinem Begleiter die Flucht gelang. Auch von dem gestohlenen Rucksack fehlt weiterhin jede Spur.

Jugendlicher hatte auch Cannabis dabei

Da der festgenommene Jugendliche eine kleinere Menge Cannabis dabeihatte, leiteten die Polizisten neben den Anzeigen wegen der Aufbrüche und Sachbeschädigungen auch ein Verfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz gegen ihn ein.

Hinweise auf den Komplizen an die Polizei unter Tel. 05 61/9100.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.