20 Millionen Euro werden im Neubaugebiet "Zum Feldlager" investiert

GWH startet mit Neubau: 69 Mietwohnungen entstehen in Harleshausen

+
So soll es werden: Insgesamt baut die GWH auf dem Feldlager in Harleshausen fünf Mehrfamilienhäuser. Auch ein kleiner Quartiersplatz entsteht.

Die GWH Wohnungsgesellschaft wird im Neubaugebiet „Zum Feldlager“ in Harleshausen 69 Mietwohnungen errichten. 

Kassel - Noch in diesem Jahr soll mit den Bauarbeiten begonnen werden, sagte Christian Wedler, Geschäftsführer der GWH Bauprojekte GmbH. Insgesamt 20 Millionen Euro würden in die fünf Mehrfamilienhäuser investiert. Mitte 2023 sollen die Wohnungen – darunter 24 Sozialwohnungen – bezugsfertig sein.

In Zeiten von Corona steht vieles still. „Für die Baubranche gilt das nicht“, sagte Stadtbaurat Christof Nolda bei der Präsentation des Bauprojektes in Harleshausen. Und in der Tat sind im Neubaugebiet „Zum Feldlager“ ein halbes Dutzend Kräne bei der Arbeit. Denn das Bauprojekt der GWH ist zwar eines des größten auf dem Areal, aber längst nicht das einzige: Nach Auskunft des Liegenschaftsamtes entstehen dort in den nächsten Monaten 52 Einfamilienhäuser, 17 Doppelhäuser, 14 Reihenhäuser, fünf Mehrfamilienhäuser sowie acht Projekte von Baugemeinschaften.

Die GWH hatte sich mit ihren Plänen für die fünf Mehrfamilienhäuser bei einem Konzept-Wettbewerb der Stadt durchgesetzt. „Beim Vergabeverfahren für die Grundstücke wurden besondere Kriterien wie die architektonische Qualität, soziale Aspekte und die Frage, wie sich das Bauprojekt städtebaulich einfügt, berücksichtigt“, sagte Nolda. Die GWH habe sich gegen mehrere Mitbewerber durchgesetzt. Eine Rolle spielten dabei auch die Entwürfe von Reichel Architekten aus Kassel, die im Rathaus überzeugten.

Die Wohnungen in den GWH-Gebäuden werden unterschiedlichen Bedürfnissen gerecht: Das Angebot wird von Ein- bis Vierzimmerwohnungen reichen. Vier der Wohnungen werden rollstuhlgerecht ausgebaut. Alle Mieter haben einen eigenen Parkplatz für ihr Auto.

Oberbürgermeister Christian Geselle freute sich darüber, dass mit dem Projekt „bezahlbarer Wohnung für Normalverdiener“ geschaffen werde. Es sei überdies weiter wichtig – wie auch im Feldlager geschehen – Grundstücke für Einfamilienhäuser zur Verfügung zu stellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.