Junge Männer unter Verdacht

Müllberg in Kassel: Umweltsünder ertappt - ihnen droht hohe Strafe

+
Müllberg im Wald abgeladen: Die Polizei hat zwei junge Männer ermittelt, die verdächtigt werden, diese Umweltsünde begangen zu haben.

Einen größeren Müllberg entsorgten zwei junge Männer einfach im Wald. Dabei hinterließen sie jedoch Hinweise auf ihre Identität.

Aktualisiert am 15. November 2018. Den Einfall, einen größeren Müllberg im Wald zu abzuladen, hatten am Montagvormittag offenbar zwei 18 und 21 Jahre alte Männer aus Kassel und Ahnatal.

Da sich in dem Abfall, der an der Rasenallee entsorgt wurde, aber auch Hinweise auf die Identität der Umweltsünder fanden, hat diese illegale Aktion gleich mehrere Folgen. Das teilte Polizeisprecher Matthias Mänz mit.

Zum einen mussten beide Männer den Müll wieder in ihren Sprinter laden und in mehreren Touren aus dem Wald zu einer Deponie fahren. Zum anderen leiteten die Beamten des Reviers Süd-West ein Ermittlungsverfahren ein.

Bis zu 50.000 Euro Strafe möglich

Ob sich die beiden wegen der Aktion sogar des unerlaubten Umgangs mit Abfällen strafbar gemacht haben, das Gesetz sieht dafür eine Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren vor, werde nun geprüft. Wegen einer Ordnungswidrigkeit, die nach dem hessischen Abfallrecht mit Geldbußen bis zu 50.000 Euro geahndet werden kann, müssen sich die jungen Männer in jedem Fall verantworten.

In diesem Bereich fand die Polizei Hinweise auf die Täter:

Dem Revierförster war der etwa fünf bis sechs Kubikmeter große Müllhaufen an der Rasenallee – etwa 300 Meter hinter der Kreuzung Wolfhager Straße/Rasenallee in Fahrtrichtung Bad Wilhelmshöhe – am Montag gegen 9.20 Uhr, aufgefallen. Neben Hausmüll fanden sich dort auch Bauschutt, zerbrochene Möbel, elektrische Haushaltsgeräte und vereinzelt Farben und Lacke, so Mänz.

Sprinter beobachtet

Der Förster verständigte die Polizei, Zeugen hatten zudem in dem Bereich einen weißen Sprinter beobachtet und dies der Polizei gemeldet.

Damit nicht genug: In dem Abfallhaufen hätten sich neben Uralt-Kennzeichen aus dem Jahr 1999 auch Zettel mit Hinweisen auf die Herkunft des Mülls befunden. Die Polizisten machten die beiden Tatverdächtigen, die noch mit dem weißen Sprinter unterwegs waren, daraufhin ausfindig. Die Ermittlungen gegen die jungen Männer dauern an. 

Recyclinghöfe in Kassel

Müll kann man in Kassel übrigens auf Recyclinghöfen legal entsorgen. In der Winterzeit - also von November bis Ende März - sind die Recyclinghöfe in der Königinhofstraße 79 und in der Dittershäuserstraße 40 Montag bis Freitag von 8.30 bis 12 Uhr und von 12.30 bis 16 Uhr geöffnet. Samstag von 8.30 bis 12.30 Uhr. Im Sommer sind die Recyclinghöfe länger geöffnet: Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag bis 17 Uhr, Mittwoch bis 18 Uhr. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.