Saison endet mit 117.000 Besuchern

Neue Bäder in Wilhelmshöhe und Harleshausen trotzten dem Regen

+
Mit Schwung ins große Becken: Im Wilhelmshöher Freibad waren in der abgelaufenen Saison knapp 70 000 Besucher. Das ist ein Anstieg von über 50 Prozent im Vergleich zu der Zeit vor der Sanierung. 

Bad Wilhelmshöhe / Harleshausen. Trotz des teilweise miesen Wetters sind die Besucherzahlen in Kassels Freibädern deutlich gestiegen. 

Mit einer im Vergleich zu den Vorjahren positiven Bilanz ist die Freibadsaison in Kassel zu Ende gegangen. In Wilhelmshöhe, wo das Bad nach der Komplettsanierung im Jahr 2016 erstmals geöffnet hatte, kamen 69.006 Besucher. Das sind über 50 Prozent mehr als in der Saison vor dem Umbau (44.200).

Ebenfalls gute Zahlen meldet das Freibad Harleshausen. Hier wurden vom 1. Mai bis zum 3. September 47 858 Besucher gezählt. „Wenn man bedenkt, wie schlecht das Wetter teilweise war, sind wir mit diesen Zahlen sehr zufrieden“, sagt Ingo Pijanka vom Betreiber Städtische Werke. Der hat auch aktuelle Zahlen für das kombinierte Hallen- und Freibad am Auedamm. In diesem wetterunabhängigen Bad waren während der Sommermonate Mai bis Anfang September 145.897 Besucher.

Käptn Dally hört auf

Hört auf: Lucas Dally im Freibad Wilhelmshöhe.

Im Wilhelmshöher Freibad wird es in der kommenden Saison auf jeden Fall eine Veränderung geben. Lucas Dally , der als Käptn Dally den beliebten Schwimmbadkiosk betrieben hat, will studieren und hört auf. Das Schwimmbadcafé mit dem Baya Eden macht noch bis Ende September weiter.

„Wir sind in Gesprächen mit möglichen Nachfolgern“, sagt Kuno Hottenrott vom Förderverein, dem das historische Gebäude gehört.

In der ersten Saison nach der Schwimmbadsanierung für 3,2 Millionen Euro habe es viele positive Rückmeldungen von den Gästen gegeben. Gemeinsam mit dem Welterbeverein und dem Bürgerverein wolle man am Samstag, 22. September ein Fest im und rund um das Café feiern.

Gut besucht: Im Freibad Harleshausen waren fst 48.000 Besucher. 

Jazzfrühstück geplant

Mehr als zufrieden mit der Saison ist auch Anita Mahrt vom Förderverein Freibad Harleshausen. Bei Abschwimmen am Wochenende seien im morgendlichen Nebel 50 Teilnehmer dabei gewesen, berichtet sie. Mit dem Kioskanbau und dem neuen Sonnensegel habe man das 2015 erneuerte Bad noch attraktiver gemacht. Für die kommende Saison sei ergänzend zu den bisherigen Aktivitäten ein Jazzfrühschoppen geplant. „Das Wetter muss man nehmen wie es kommt, es war eine gute Saison“, sagt Anita Mahrt.

Ganz zu Ende ist die Freibadsaison übrigens noch nicht: Der Außenbereich des Auebades hat noch bis Freitag, 15. September, geöffnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.