Arbeiten beginnen am Montag

Sperrung der Wolfhager Straße in Kassel sorgt für Unmut bei Geschäftsleuten

+
Beklagt die mangelnden Informationen für die Geschäftsleute: Lisanne Herbke, Apothekerin der Daspel Apotheke, ist verärgert. 

Harleshausen. Viele Geschäftsleute in Harleshausen sind sauer: Erneut wird die Wolfhager Straße gesperrt und die Informationen der Stadt sei unzureichend.

Bereits im vergangenen Sommer mussten sie wegen der Sperrung der Wolfhager Straße hohe Umsatzeinbußen hinnehmen. Über mehrere Monate war im Ortskern zwischen Wilhelmshöher Weg und der Straße Am Schulhof die Bundesstraße 251 gesperrt. Tausende Pendler aus dem Landkreis nutzen die Bundesstraße täglich, um in die Stadt zu kommen. Eigentlich sollten die Arbeiten im Dezember abgeschlossen werden, das war aber wegen der Witterung nicht möglich – die Sanierung der Fahrbahndecke steht noch aus. Deshalb wird die Wolfhager Straße jetzt erneut für eine Woche gesperrt.

„Dass die Arbeiten gemacht werden müssen, das steht außer Frage“, sagt Lisanne Herbke, Apothekerin der Daspel Apotheke. „Aber es wäre schön gewesen, wenn man Anwohner und Geschäftsleute rechtzeitig und vor allem umfassend informiert hätte. „Ich weiß bis heute nicht, was ich meinen Lieferanten sagen soll, wie sie uns in den nächsten Tagen erreichen können“, sagt Herbke. Die wenigen Parkplätze im Ortskern sind bereits seit dem heutigen Freitag gesperrt. Da frage man sich, ob das notwendig sei, sagt Herbke. Im Winter sei die Rede davon gewesen, dass die Sperrung von Donnerstag bis Montag dauere, jetzt sei eine komplette Arbeitswoche eingeplant.

Anfang Juli habe es ein Schreiben der ausführenden Baufirma gegeben. Eine Nummer für Rückfragen oder konkrete Informationen hätten darauf allerdings nicht gestanden. „Ich habe vergeblich versucht jemanden bei der Stadt zu erreichen, aber ohne Erfolg“, sagt Herbke.

Auch Lothar Rommel, Betreiber des Edeka Marktes, beklagt einen Kundenrückgang durch die Bauarbeiten. Während dieser Zeit habe er schon seine Öffnungszeiten angepasst und nur noch bis 18 Uhr und nicht mehr wie sonst bis um 20 Uhr geöffnet. „Man merkt einfach, dass Pendler und Laufkundschaft wegbleiben“, sagt Rommel. Wer sich nicht auskenne, der finde in dieser Zeit nicht den Weg zum Supermarkt. Hinzukomme der Wegfall der Parkplätze.

Natürlich komme man nicht um die Arbeiten herum, aber mit der Kommunikation von Seiten der Stadt ist auch er nicht zufrieden. Dass so eine große Ausfallstraße gesperrt werde, darüber habe er sich sehr gewundert.

Valeska von Andrian betreibt seit 30 Jahren das Teehaus Harleshausen an der Wolfhager Straße: „Ich habe viele Kunden, die aus dem Landkreis kommen. Die bleiben während der Arbeiten weg“, sagt sie.

Das sagt die Stadt

Ursprünglich sollten die Arbeiten im Anschluss an die Kanalarbeiten erfolgen. Wegen der Witterung war das aber nicht möglich, weil diese im Winter 2017 abgeschlossen wurden, heißt es auf Nachfrage von der Stadt Kassel. Da es sich bei der Wolfhager Straße um eine Bundesstraße mit erheblichem Verkehrsaufkommen handelt, könnten die Arbeiten nur bei einer Vollsperrung erfolgen. 

Die Sperrung der Parkplätze erfolgt ab dem 23. Juli. Leider wurde versehentlich zunächst ein falscher Zeitraum auf den Schildern angegeben, was noch am Donnerstag geändert wurde. Die Anlieger wurden am 6. Juli über die Arbeiten informiert. Bis zum 27. Juli sollen die Arbeiten beendet sein. Weitere Maßnahmen sind nicht geplant.

Umleitungen

Die Wolfhager Straße im Stadtteil Harleshausen ist ab Montag, 23. Juli, ab 7 Uhr bis Freitag, 27. Juli, um 16 Uhr zwischen den Einmündungen Am Schulhof und Wilhelmshöher Weg für den Verkehr gesperrt. Richtung Norden wird der Verkehr über Rasenallee und Ahnatalstraße umgeleitet; in Harleshausen führt die Umleitung über Karlshafener Straße, Am Kubergraben und Wilhelmshöher Weg wieder auf die Wolfhager Straße. Die Ampeln an der Wolfhager Straße/Obervellmarer Straße/Karlshafener Straße und Ahnatalstraße/Harleshäuser Straße werden an die geänderte Situation angepasst. 

Die Linien 10, 14 und 110 werden von Montag, 23. Juli, Betriebsbeginn, bis voraussichtlich Freitag, 27. Juli, im Laufe des Tages, in beiden Richtungen über die Karlshafener Straße und den Kubergraben umgeleitet. Für die Linie 10 zur Rasenallee und die Linie 110 wird die Haltestelle „Karlshafener Straße“ in stadtauswärtiger Richtung in die Umleitungsstrecke verlegt und „Harleshausen Mitte“ für die Linie 110 an die Haltestelle im Wilhelmshöher Weg. 

Die Linien 10 bis „Kubergraben“ sowie die Busse der Linie 14 beginnen und enden an „Kubergraben“. In Richtung Kubergraben fahren die Busse Umleitung über die Ahnatalstraße und den Wilhelmshöher Weg. In dieser Richtung entfällt „Karlshafener Straße“. „Ahnatalstraße“ wird ebenfalls in die Umleitungsstrecke verlegt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.