1. Startseite
  2. Kassel
  3. Harleshausen

Rundweg lädt zur Spurensuche ein: Winterwanderung mit Infotafeln am Erlenloch

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sascha Hoffmann

Kommentare

Jonah (von links), Thorsten und Henri Schüßler aus Ehlen schauen auf ein Schild auf dem Rundweg im Habichtswald am Erlenloch
Waren ganz begeistert von ihrem Streifzug über den neuen Winterwanderweg im Naturpark Habichtswald: Jonah (von links), Thorsten und Henri Schüßler aus Ehlen. © Julia Schüßler

Ein Ausflug zum Erlenloch bei Kassel lohnt aktuell besonders. Die Natur rund um den kleinen Waldsee ist auf noch nie da gewesene Art und Weise zu erleben.

Kassel – Was machen die Tiere im Wald? Wie schützt sich die Natur vor der Kälte? Und warum verlieren die Bäume eigentlich ihre Blätter? Diese und viele weitere Fragen werden entlang des gut zwei Kilometer langen Rundweges beantwortet, der als Winterwanderweg am Wanderparkplatz Erlenloch startet und endet.

13 liebevoll durch das Team des Naturpark Habichtswald gestaltete Tafeln entführen in die Welt von Igel, Reh und Waldspitzmaus, und da gibt es für Groß und Klein allerhand zu entdecken – Spuren beispielsweise. Ob nun Schnee liegt oder nur eine Schicht Raureif: Im Winter sind die Fußabdrücke der Waldbewohner besonders gut zu sehen, was zur spannenden Suche einlädt.

Voraussichtlich bis Ende März lockt der Winterwanderweg zum spannenden Naturerlebnis, bevor er ab- und zeitnah an anderer Stelle mit neuen Tafeln wieder aufgebaut wird. „Das ist unser Pop-up-Konzept“, sagt Jürgen Depenbrock, Geschäftsführer des Zweckverbands Naturpark Habichtswald, der mit seinem Team seit Beginn der Corona-Pandemie schon verschiedene temporäre Wandererlebnisse auf die Wege des Naturparks gebracht hat.

Was machen Rehe im Winter? Kindgerecht werden auf dem neuen Pop-up-Weg am Erlenloch allerlei Fragen rund um die Waldbewohner beantwortet.
Was machen Rehe im Winter? Kindgerecht werden auf dem neuen Pop-up-Weg am Erlenloch allerlei Fragen rund um die Waldbewohner beantwortet. © Privat

Sie werden dann als Pop-up-Wege bezeichnet. „Wir wollten den Menschen schon während des ersten Lockdowns im vergangenen Jahr eine Möglichkeit bieten, trotz aller Einschränkungen etwas zu erleben, und das immer kontaktlos, sicher sowie ganz individuell unter sich“, ergänzt Annika Ludolph die Entstehung des Konzepts, das schon zahlreiche Erlebniswege ermöglicht hat.

Der Winterwanderweg am Erlenloch ist laut Depenbrock auch aus Kassel einfach und mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Er sei mit dem Kinderwagen gut begehbar, alle Tafeln seien unmittelbar entlang befestigter Waldwege angebracht. „Die Idee unserer Pop-up-Wege kommt sehr gut an“, sagt Depenbrock, der mit seinen Kollegen schon jetzt daran arbeitet, auch in den nächsten Monaten an unterschiedlichen Orten weitere Erlebniswege „aufpoppen“ zu lassen. (Sascha Hoffmann)

Auch interessant

Kommentare