1. Startseite
  2. Kassel

Haus im Stil der 20er-Jahre

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Anderthalb Jahre hat es gedauert: Das Haus in der Goethestraße 154 wurde komplett modernisiert.
Anderthalb Jahre hat es gedauert: Das Haus in der Goethestraße 154 wurde komplett modernisiert. © Privat

Das Haus in der Goethestraße mit der Nummer 154 ist in vielerlei Hinsicht etwas Besonderes. Von außen, aber auch von innen gibt es einige Besonderheiten auf die es sich lohnt, einen genaueren Blick zu werfen.

Wenn man von Westen in die Goethestraße einbiegt, ist es das Begrüßungsstück und somit auch Gesicht zur neu gestalteten Straße im Vorderen Westen und damit auch Aushängeschild für das gesamte Quartier. Es wurde komplett modernisiert, allerdings sehr behutsam und denkmalgerecht und damit hat das Haus optisch noch den Charme der 1920er, dem Jahrzehnt, in dem es erbaut wurde. Die Vereinigten Wohnstätten 1889 eG als Bauherr arbeiteten dabei sehr eng mit der Denkmalschutzbehörde der Stadt Kassel zusammen.

15 Wohnungen

Im Inneren sind dabei nach anderthalb Jahren Bauzeit 15 Wohnungen entstanden, in denen eine bis zwei Personen wohnen können. Alle Wohnungen sind barrierearm. Das fängt bei der Zuwegung zum Haus an und geht über bodengleiche Duschen bis hin zu bequem erreichbaren Lichtschaltern und Steckdosen.

Download

PDF der Sonderseite Goethestraße 154

Die Wohnungsbaugesellschaft reagiert mit der immer größeren Anzahl von barrierereduzierten Wohnungen auf den demografischen Wandel. Damit nicht nach einem jahrzehntelang existierenden Mietverhältnis plötzlich individuelle Umbauten geplant werden müssen, sind die Wohnungen am besten von vornherein auch für Personen mit körperlichen Einschränkungen bewohnbar. Das ist natürlich bei Neubauten sehr viel einfacher zu realisieren als in älteren Gebäuden. Die Modernisierung der Goethestraße 154 zeigt anschaulich, welche architektonischen Möglichkeiten es gibt, ein in die Jahre gekommenes Bestandsgebäude altersgerecht zu modernisieren. (pjt)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion