Praxen bieten Termine an

Kassel: Hausärzte impfen ab nächster Woche gegen Corona - Das müssen Sie wissen

Praxen in Stadt und Kreis Kassel bieten ihren Patienten ab kommender Woche Termine für eine Corona-Schutzimpfung an.
+
Praxen in Stadt und Kreis Kassel bieten ihren Patienten ab kommender Woche Termine für eine Corona-Schutzimpfung an.

Ab Dienstag (06.04.2021) ist es auch in Kassel so weit: Corona-Impfungen können dann auch in Hausarztpraxen durchgeführt werden. Doch, wie werden die ablaufen?

Kassel – Ab Dienstag starten die Corona-Impfungen in den Hausarztpraxen. Für die erste Woche haben deutschlandweit 35.000 Hausarztpraxen 1,4 Millionen Impfdosen bestellt. Auch viele Praxen in Stadt und Kreis Kassel wollen loslegen, noch sind allerdings zahlreiche Fragen offen.

„Bisher konnten wir nicht planen, weil überhaupt nicht klar ist, wie viele Impfdosen wir bekommen“, sagt Dr. Uwe Popert vom Vorstand des Hausärzteverbandes Kassel. Bis Mittwoch hätten die Praxen melden können, wie viele Impfdosen sie haben wollen. Wie viele es bis Dienstag tatsächlich sein werden, ist aber noch unklar. Trotzdem ist Popert froh, dass es nun losgeht. „Darauf haben wir lange gewartet, wir Hausärzte sind das Impfen ja gewohnt“, sagt er.

Ärzte in Kassel beginnen kommende Woche mit Corona-Impfungen

Verteilt werden die Impfdosen über den pharmazeutischen Großhandel und die Apotheken, die Impfzentren in Kassel und Calden sind dagegen nicht involviert. Die Aufbereitung der Impfdosen erfolgt ebenfalls nicht in den Zentren, sondern direkt in den Praxen, da diese den Überblick über die Termine haben.

Popert appelliert für die kommende Woche an alle Impfwilligen, nicht die Praxen zu stürmen – weder persönlich noch über das Telefon. „Das führt nur dazu, dass gar nichts mehr geht“, sagt er. Die Praxen würden in der Regel schauen, wer wann geimpft wird und sich bei ihren Patienten melden.

Weitere Corona-News gibt es auf unserer Themenseite.

Kassel: Diese Corona-Impfstoffe werden demnächst in Arztpraxen verabreicht

Welchen Impfstoff diese bekommen, steht derweil schon fest: In den nächsten beiden Wochen wird laut Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) in den Praxen ausschließlich der Wirkstoff von Biontech/Pfizer verimpft. Ab 18. April folgt das Vakzin von Astrazeneca, später das von Johnson & Johnson. Moderna soll dagegen vorerst weiter nur in den Impfzentren verimpft werden, sagte Spahn. Grund sei, dass es bei diesem Impfstoff besser sei, wenn er nur einmal transportiert werde.

Um einen möglichst reibungslosen Ablauf zu ermöglichen, rief Spahn alle Impfberechtigten, die bereits Termine in einem Impfzentrum haben, dazu auf, diese wahrzunehmen und sich nicht noch um einen Termin in ihrer Praxis zu bemühen. 

Vom Impfstart in den Arztpraxen unberührt bleibt die Arbeit der Impfzentren in Kassel und Calden. „Eine Reduzierung der gelieferten Impfstoffmengen fand nicht statt“, teilte eine Stadtsprecherin mit Blick auf die Belieferung der Praxen mit. (Marie Klement)

Erfahrung in Altenheimen gesammelt

Etwa 40 Praxen haben sich laut Uwe Popert am Donnerstagabend in einer Videokonferenz mit dem Gesundheitsamt Region Kassel über die nun startenden Impfungen ausgetauscht. Dabei ging es unter anderem um die Entnahmetechniken, von denen es abhängt, ob aus einer Ampulle sechs oder sieben Impfdosen generiert werden können. Einige Ärzte haben bereits Erfahrung mit der Corona-Impfung: Sie waren für diese in den Altenheimen eingesetzt.

Kostenloser Corona-Test in Kassel: Hier können Sie sich an Ostern testen lassen

Auch wenn sie immer nur eine Momentaufnahme darstellen, sind Corona-Tests ein wichtiges Mittel im Kampf gegen die Pandemie. Möglich sind die kostenlosen Tests in Kassel auch an den Osterfeiertagen.

Sie wollen über Themen in Kassel immer informiert sein? Mit unserem Kassel-Newsletter bleiben Sie stets auf dem neuesten Stand.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.