Keine vertragsärztliche Versorgung mehr

Hautklinik am Klinikum Kassel schränkt Ambulanz ein

Kassel. Gesetzlich Versicherte können die Ambulanz der Hautklinik am Klinikum künftig nur noch begrenzt nutzen. So können niedergelassene Hautärzte Patienten ab März nur eingeschränkt in die Ambulanz für Dermatologie im Klinikum Kassel überweisen, nämlich bei bösartigen Tumoren im Kopf-Hals-Bereich.

Denn Klinikdirektor Prof. Dr. Rainer Rompel und die beiden Oberärztinnen geben mit Wirkung zum 28. Februar ihre persönlichen Ermächtigungen zur Teilnahme an der vertragsärztlichen Versorgung ab.

Die Ambulanz stehe jedoch weiterhin für dermatologische Notfälle, beispielsweise akute allergische Reaktionen wie Nesselsucht oder Arzneimittelreaktionen, zur Verfügung. Stationäre Patienten seien von der Rückgabe der Ermächtigungen nicht betroffen.

Als Grund nennt Rompel personelle Engpässe. „Wir können den Ambulanzbetrieb künftig leider nicht mehr im derzeitigen Umfang – an vier Vormittagen in der Woche – aufrechterhalten, da die Klinik in erster Linie die Versorgung der schwer kranken stationären Patienten sicherstellen muss.“

Gesetzlich versicherte Patienten, die in anderen als den angegeben Fällen von ihrem Hautarzt an die Ambulanz einer Hautklinik überwiesen wurden, müssen nun künftig nach Göttingen oder Marburg ausweichen. (hei)

Kontakt für stationäre Terminvergabe und Hotline: 0561/9 80 33 35 (Montag bis Donnerstag 8 bis 16 Uhr, Freitag 8 bis 12 Uhr).

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.