Auch Kreiswehrersatzamt bleibt erhalten

Kasseler Heeresmusikkorps darf weiterspielen

Jubel: Das Heeresmusikkorps 2 darf weiterspielen.

Kassel. Die Musiker des Heeresmusikkorps 2 in Kassel haben Grund zum Jubeln. Das Militärorchester ist von der Bundewehrreform von Verteidigungsminister Thomas de Maizière verschont geblieben.

Lesen Sie auch:

- Bundeswehrstandorte: Schließungen und Einschnitte in der Region

Dem Orchester, das der 13. Panzergrenadierdivision in Leipzig untersteht, gehören 45 Musiker an. Aus Freude darüber, in Kassel bleiben zu können, gaben einige Musiker gestern ein spontanes Ständchen. Erhalten bleibt auch das Kreiswehrersatzamt in Kassel. Das Amt wird zu einem von bundesweit 16 Karrierecentern der Bundeswehr umstrukturiert. In den Karrierecentern werden künftig vor allem freiwillige Bewerber auf ihre Eignung für den Militärdienst geprüft. (use)

Mehr lesen Sie in der Donnerstagsausgabe der HNA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.