Auf dem Grundstück der Firma Louis Scheuch entsteht Kassels Bildungspark Nord

Neubau für Hegelsbergschule kommt an Fiedlerstraße

Seit 1953 hat die Firma Louis Scheuch ihren Sitz an der Fiedlerstraße 2 im Stadtteil Nord-Holland in Kassel. Sie zieht jetzt ins Lange Feld und macht Platz für den Schulneubau der Hegelsbergschule.
+
Traditionsfirma: Seit 1953 hat die Firma Louis Scheuch ihren Sitz an der Fiedlerstraße 2 im Stadtteil Nord-Holland. Sie zieht jetzt ins Lange Feld und macht Platz für den Schulneubau der Hegelsbergschule.

Jetzt steht es fest: An der Kasseler Fiedlerstraße 2, in direkter Nachbarschaft zum Nordstadtpark, wird für bis zu 1200 Schülerinnen und Schüler die neue Hegelsbergschule gebaut. In drei bis vier Jahren soll dort der „Bildungspark Nord“ bezogen werden.

Kassel. Auf dem Gelände an der Fiedlerstraße entstehen Neubauten für die sechszügig aufgestockte Gesamtschule Hegelsberg, für eine dreizügige Grundstufe, eine Zwei-Felder-Sporthalle sowie eine Stadtteilbibliothek.

Genug Platz für den Bildungspark: Geschäftsführerin Jutta Meißner (links) erläutert Peter Ley und OB Christian Geselle, warum die Louis Scheuch GmbH mehr Platz benötigt.

Die Vorbereitungen für den Architekturwettbewerb laufen bereits. Die Stadt als Bauherr investiert hier über ihre Immobilien GmbH & Co KG eine Summe im „höheren zweistelligen Millionenbereich“. Bis zum Bezug der neuen Gebäude besuchen die Schüler weiter ihre alte Schule an der Quellhofstraße 140 am Hegelsberg, die danach abgerissen werden soll. Eine Sanierung des Gebäudes aus den 1970er-Jahren wäre nicht rentabel, so Peter Ley von der GWGpro, die das Projekt entwickelt.

„Hintergrund für die konkreten Baupläne sind „glückliche Umstände“, die Oberbürgermeister Christian Geselle als „perfekte Win-Win-Situation“ bezeichnete: Die am Standort Fiedlerstraße beheimatete Louis Scheuch GmbH, Baumaschinen – Miete, Verkauf & Service war vor einiger Zeit an die Stadt herangetreten mit dem Ziel, den Kasseler Hauptgeschäftssitz für eine Vergrößerung der Firma zu verlagern.

Die Außenfläche in der Nordstadt von 8000 Quadratmetern war für ein Wachstum im Bereich Kräne, Container und Schalungstechnik zu klein geworden. Auch die Verkehrsanbindung – die direkte Zufahrtsstraße ist mittlerweile eine Fahrradstraße – sei zunehmend problematisch geworden, so Geschäftsführer Carsten Eisele.

Es sei von Anfang klar gewesen, eine Traditionsfirma wie Louis Scheuch in Kassel halten zu wollen, so Geselle. Und so sei man sich bald einig geworden, dass Scheuch sein 16 000 Quadratmeter großes Firmengrundstück an der Fiedlerstraße gegen ein 30 000 Quadratmeter großes Terrain für einen modernen Neubau im Langen Feld im Gewerbepark Kassel-Niederzwehren eintauscht. „Der Umzug in ein modernes Gewerbegebiet mit perfekter infrastruktureller Anbindung und Nähe zur Stadt ist für uns ein entscheidender Faktor für unsere zukünftige Entwicklung“, sagte Scheuch-Geschäftsführerin Jutta Meißner.

Die Pläne sind inzwischen weit fortgeschritten: Schon im November soll an der Kieler Straße im Langen Feld der erste Spatenstich stattfinden. Nach zwölf Monaten Bauzeit will Scheuch seinen modernen und repräsentabelen Neubau bezogen und die alte Immobilie in der Nordstadt geräumt an die Stadt übergeben haben.

Die Hegelsbergschule ist eine von insgesamt sieben Kasseler Schulen, die in den nächsten Jahren umfassend saniert oder ganz neu gebaut werden sollen. Dies sind außerdem die Gesamtschulen Offene Schule Waldau, die bereits den Auftakt mit einer konkreten Planung gemacht hat, die Georg-August-Zinn-Schule, und die Johann-Amos- Comenius-Schule, die berufliche Elisabeth-Knipping-Schule sowie das Wilhelms- und das Friedrichsgymnasium.

„Durch die Gründung der stadteigenen Stadt Kassel Immobilien GmbH und Co KG und die Zusammenarbeit mit der GWGpro wurde ein umfassender Planungs- und Bauprozess initiiert“, heißt es vonseiten der Stadt. Auch die Sanierung, beziehungsweise ein Neubau für die benachbarte Elisabeth-Knipping-Schule mit 2400 Schülerinnen und Schülern ist Bestandteile des städtischen Schulbau- und Sanierungsprogramms und des künftigen Bildungsparks Nord.

„Dies wird eine der größten bildungs- und sozialpolitischen Investitionen im Stadtgebiet und speziell im Kasseler Norden“, sagte Christian Geselle, Oberbürgermeister und Liegenschafsdezernent. Es sei eine große Chance, um den Stadtteil Nord-Holland „attraktiv weiterzuentwickeln“. (Christina Hein)

Hier entsteht die neue Hegelsbergschule
Hier zieht die Scheuch GmbH hin.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.