Umsatz und Aufträge: Heimische Handwerksbetriebe in Hochstimmung

Kassel/Baunatal. Gute Umsätze und volle Auftragsbücher: Die Stimmung im nord-, ost- und mittelhessischen Handwerk könnte kaum besser sein.

Neun von zehn Handwerksbetrieben in der Region (88,8 Prozent) schätzen derzeit ihre Geschäftslage als „gut“ oder als „befriedigend“ ein, heißt es in der am Donnerstag vorgestellten Konjunkturumfrage der Handwerkskammer Kassel (HWK) für das 3. Quartal 2016.

Der Geschäftsklimaindex ist mit 129,4 Punkten - und damit 4,8 Punkte besser als im Vorjahr - auf einen neuen Rekordwert geklettert. Für die Herbstumfrage der Handwerkskammer wurden 800 ausgewählte Betriebe befragt (Hintergrund). „Die gute Konjunktur in unserem Kammerbezirk setzt sich eindrucksvoll fort“, sagte HWK-Vizepräsident Johannes Schwarz bei Vorstellung der Ergebnisse auf einer Baustelle der Firma Holzbau Hellmuth in Baunatal-Großenritte.

Die aktuelle Geschäftslage ist demnach von 43,8 Prozent der Betriebe in der Region mit „gut“ (Vorjahr: 39,3) und von weiteren 45 Prozent (46,6) mit „befriedigend“ bewertet worden. Johannes Schwarz sprach von erstaunlich hohen Werten angesichts der bevorstehenden kalten Jahreszeit. „Seit den Jahren nach der Wiedervereinigung haben die Betriebe ihre Geschäftslage nicht mehr so positiv bewertet“, meinte der IHK-Vize

Baugewerbe dominiert

Wie HWK-Statistiker Dr. Matthias Joseph erläuterte, ist die sehr gute wirtschaftliche Lage nach wie vor von Betrieben des Bauhaupt- und des Ausbaugewerbes dominiert. Hier zeigten sich über 90 Prozent zufrieden. Sehr gute Geschäfte gab es auch in den Gesundheitsberufen (etwa Optiker). Zuversichtlich zeigten sich die industriellen Zulieferer. Fleischer und Bäcker freuen sich auf das Weihnachtsgeschäft. Nach oben zeige der Trend auch beim Kfz-Handwerk. Gedämpfter bleibe die Stimmung beim privaten Dienstleistungsgewerbe (etwa Friseure, Fotografen).

Die Aufträge reichten in den Betrieben für durchschnittlich 6,8 Wochen, blieben damit auf dem hohen Vorjahresniveau. Über alle Branchen hinweg berichteten 20,2 Prozent der Betriebe von Umsatzsteigerungen. Fast jeder dritte Betrieb (30,6 Prozent) ist nahezu voll ausgelastet.

Mangel an Fachkräften 

Aller Voraussicht nach werde das Handwerk der Region das Geschäftsjahr 2016 erfolgreich abschließen und mit Optimismus ins neue Jahr starten, meinte HWK-Vizepräsident Schwarz. Sorgen bereite allerdings der Fachkräftemangel. 17,6 Prozent der befragten Betriebe hätten ihr Personal aufgestockt. Würden sie Fachkräfte finden, könnte die Zahl der zusätzlichen Mitarbeiter noch deutlich höher sein.

Hintergrund: 800 ausgewählte Betriebe befragt

Das Handwerk im Kammerbezirk Kassel beschäftigt rund 91.000 Mitarbeiter in 16 100 Betrieben, bildet etwa 7200 junge Leute aus und erwirtschaftet einen Umsatz von fast 8,8 Milliarden Euro.

Vierteljährlich befragt die Handwerkskammer Kassel rund 800 repräsentativ ausgewählte Betriebe aus Nord-, Ost- und Mittelhessen zur aktuellen Konjunkturentwicklung. Dabei werden sowohl weiche Indikatoren (etwa Geschäftslage-Einschätzung) als auch harte Indikatoren (etwa Auftragseingänge, Umsätze, Beschäftigte, Investitionen) abgefragt. Der Geschäftsklimaindex errechnet sich aus dem Mittelwert der Umfrageergebnisse zur Geschäftslage und zu Erwartungen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.