1. Startseite
  2. Kassel

Kasseler Standesamtsnacht: Heiraten neben dem Tannenbaum

Erstellt:

Von: Florian Hagemann

Kommentare

Nutzten die Standesamtsnacht der Stadt Kassel und gaben sich das Ja-Wort: Judith und Andreas Metzger. Ihre Trauung nahm Standesbeamtin Claudia Rühl vor.
Nutzten die Standesamtsnacht der Stadt Kassel und gaben sich das Ja-Wort: Judith und Andreas Metzger. Ihre Trauung nahm Standesbeamtin Claudia Rühl vor. © Andreas Fischer

Sechs Paare haben sich während der Standesamtsnacht der Stadt das Ja-Wort gegeben: Judith und Andreas Metzger gehörten zu ihnen.

Kassel – Dass der Hochzeitstermin von Judith und Andreas Metzger aus Habichtswald etwas Besonderes ist, lässt sich schon daran erkennen, dass die Braut am Vormittag vor ihrer Trauung über Telefon noch gut zu erreichen ist und sie einen noch recht entspannten Eindruck macht. Vor der Eheschließung stünde auch noch ein Spaziergang an, erzählt Judith Metzger, als sie noch Judith Phieler heißt – gestern. Stress hört sich definitiv anders an.

Das hat auch damit zu tun, dass sich Judith (37) und Andreas Metzger (46) zu keiner gewöhnlichen Tageszeit das Ja-Wort geben, sondern erst um 17 Uhr. Die beiden läuten die Kasseler Standesamtsnacht ein. Sie nutzen das Angebot der Stadt, die einen selbst ernannten Eventtag geschaffen hat, um mit einem besonderen Ambiente die Zahl von Eheschließungen wieder zu erhöhen.

Judith Metzger war sofort angetan, als sie von der Möglichkeit erfuhr – auch, aber nicht nur wegen der Vorstellung, so eine sehr romantische Hochzeit genießen zu können: „Der 2.12.22 ist ein Datum mit einer sehr schönen Zahlenfolge, und eine Adventshochzeit ist für uns, die wir beide Weihnachten sehr mögen, auch sehr reizvoll.“ Neben der Tatsache, sich in Ruhe auf die Trauung vorbereiten zu können.

Kurz vor 17 Uhr sind sie dann im Rathaus. Während draußen der Weihnachtsmann über den Friedrichsplatz fliegt, ist im Trausaal alles romantisch hergerichtet: der Weihnachtsbaum geschmückt, die Kerzen mit LED-Licht überall aufgestellt. Ein bisschen hat das was von Bescherung zu Heiligabend. Auch Standesbeamtin Claudia Rühl ist festlich gekleidet. Sie hat mit ihren Kolleginnen den Raum so dekoriert, dass er ein Ereignis an sich ist. Auch Rühl freut sich auf das, was ansteht, weil sie diesmal bei einer noch stimmungsvolleren Atmosphäre das machen kann, was sie so mag an ihrem Job: am Glück der anderen zu partizipieren.

Den Anfang machen an diesem Tag Judith und Andreas Metzger. Für die Frau, die aus Vellmar stammt, und den Mann, der ursprünglich aus Rosenheim kommt, beginnt das Leben als frisch getrautes Ehepaar kurz vor dem Abend. Auf dem Programm stehen für sie und die Hochzeitsgesellschaft das, was naheliegt beim Gang hinaus aus dem Rathaus im Advent: ein Besuch auf dem Weihnachtsmarkt, um mit Glühwein oder Punsch anzustoßen – auf das Brautpaar und den perfekten Hochzeitstermin. (Florian Hagemann)

Auch interessant

Kommentare