Herausragende Gesellenstücke

+
Die Prüfungsbesten: Nora Stahl, Ferdinand Fach (2. von rechts) und David Mausolf (links) haben alle drei ihre Ausbildung im Berufsbildenden Gemeinschaftswerk Kassel e.V. absolviert. Frank Baum, Obermeister der Schreiner-Innung Kassel, freut sich über die guten Ergebnisse der Gesellenprüfung.

Die Auszubildenden des Schreinerhandwerks haben ihre Ausbildungszeit mit dem Bestehen der Gesellenprüfung erfolgreich abgeschlossen und sind nun frisch gebackene Schreinergesellen.

 Außerdem wurden im Rahmen der Gesellenprüfung 2012 der Schreinerinnung Kassel herausragende Gesellenstücke prämiert.

Prüfungsbeste

Besonders gute Ergebnisse in der Gesellenprüfung erzielten drei Auszubildende des Berufsbildenden Gemeinschaftswerkes Kassel e.V.: Sie schlossen mit dem besten Gesamtergebnis der einzelnen Prüfungsteile Gesellenstück, Arbeitsprobe und schriftliche, theoretische Prüfung der diesjährigen Gesellenprüfung im Tischler- und Schreinerhandwerk ab. „Anhand der Gesellenstücke wird klar, welch Kreativität und handwerkliche Fertigkeiten dazu gehören, den Beruf des Schreiners zu erlernen“, betont Frank Baum, Obermeister der Schreiner-Innung Kassel.

BZ Bildungszentrum Kassel

Zu den Voraussetzungen für diesen kreativen Beruf zählen handwerkliches Geschick, räumliches Vorstellungsvermögen, technisches Verständnis, Formgefühl und zeichnerisches Talent. Besonders wichtig ist Freude am Umgang mit Holz und anderen Werkstoffen. Die Auszubildenden können in Grundlehrgängen des BZ (Bildungszentrum Kassel) die Bedienung der CNC-Maschinen erlernen. Ferner bietet das BZ Meisterlehrgänge und Weiterbildungsmaßnahmen für die Schreinergesellen an.

Die gute Form 2012

Der Wettbewerb „Die Gute Form“ im Tischler- und Schreinerhandwerk zeichnet herausragend gestaltete Gesellenstücke aus.

1. Preis

Für sein Gesellenstück, ein Flurmöbel aus seidenmatt lackiertem Ahorn und Nussbaum, erhielt Björn Marka, Auszubildender des Kaufunger Tischler- und Bestattungsunternehmens Lars Barch-feld, den diesjährigen ersten Preis der „Guten Form“ im Tischler- und Schreinerhandwerk. Das Flurmöbel überzeugte die Jury in Proportion, Farb- und Materialharmonie. Die unterschiedlich hohen Schubkästen sind durch die von Björn Marka gewählte Einteilung – unten breit, oben schmaler – gekonnt gestaltet. Die individuelle und extravagante Formensprache macht aus diesem Flurmöbel eine freistehende Möbelskulptur.

2. Preis

Der zweite Preis der „Guten Form 2012“ ging an Rebecca Vereijken. Sie ist Schülerin der Waldorfschule und hat das Tischlerhandwerk im Berufsbildenden Gemeinschaftswerk erlernt. Der wandelbare Schreibtisch in Nussbaum und Kirschbaum geölt überzeugt durch die saubere Verarbeitung, die sehr gelungene Holzauswahl und seine Variabilität. So kann die Arbeitsfläche des Schreibtisches im Handumdrehen verdoppelt werden: Der schwenkbare Zusatztisch auf Rollen kann ganz verschwinden oder variabel bis 180 Grad herausgedreht werden. Der Schubkasten-block in der Mitte des Schreibtisches ist ebenfalls drehbar.

3. Preis

Nora Stahl gehört nicht nur zu den Prüfungsbesten, sie hat darüber hinaus auch den dritten Preis im Wettbewerb „Die Gute Form 2012“ bekommen.

Den von Nora Stahl gefertigten Esstisch in geöltem Kirschbaum zeichnete die Jury mit dem dritten Preis aus. Nora Stahl ist ebenfalls Auszubildende des Berufsbildenden Gemeinschaftswerkes. An dem schlichten Esstisch in massiver europäischer Kirsche fand die Jury besonders die gekonnte Verarbeitung überzeugend. „Ein schlichter Tisch aus massivem Vollholz und trotzdem ein Traum an Leichtigkeit.“, lautet das Fazit der Jury.

Die Gesellenstücke werden noch bis zum 10. August in den Ausstellungsräumen der Mercedes Benz-Niederlassung Kassel, Sandershäuser Straße 101 + 110, ausgestellt. Die Ausstellung ist Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr und samstags von 9 bis 16 Uhr geöffnet. (phr)

pdf der Sonderseite Gesellen-Freisprechung

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.