Ab 2015 werden Studenten in Kassel ausgebildet

Im Herbst 2013 startet Medizin-Uni

+

Kassel. In Zusammenarbeit mit dem Klinikum Kassel wird im Herbst 2013 in der englischen Küstenstadt Southampton der erste deutsch-englische Medizinstudiengang beginnen.

Die letzte Hürde für die „Kassel School of Medicine“ (KSM) ist nach Angaben der Gesundheit Nordhessen Holding (GNH) jetzt genommen. Ein Expertenteam des Klinikums Kassel und der University of Southampton hat in den vergangenen Monaten das Curriculum des fünfjährigen „Bachelor of Medicine“-Studiengangs erarbeitet. Das Ergebnis wurde jetzt an der University of Southampton vorgestellt und von den englischen Partnern verabschiedet.

Lesen Sie auch:

- Große Mehrheit: Medizin-Uni in Kassel soll nun doch kommen

- Letzte Chance für Medizin-Uni

- den Beitrag in unserem Regio-Wiki

Der erste fünfjährige Studiengang soll mit 24 Studenten in England beginnen. Die ersten beiden Studienjahre werden in Southampton absolviert, ab Herbst 2015 beginnen die ersten Studierenden die dreijährige praxisnahe Ausbildungsphase am Klinikum Kassel. Nach fünf Jahren wird die neue Medizin-Uni, die in Kassel lange Zeit umstritten war, die Obergrenze von rund 120 Studenten erreichen. Sie müssen für die Ausbildung an der Privat-Uni jährlich 12 000 Euro zahlen.

Wer 2013 Abitur macht, kann sich am Bewerbungsverfahren beteiligen; die Unterlagen müssten erst im Frühjahr/Sommer 2013 eingereicht werden. Ende November will die GNH weitere Einzelheiten zu den Vorbereitungen bekannt geben. (ach)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.