30. Oktober bis 7. November

Kasseler Herbst-Ausstellung stimmt auf den Advent ein

Festliche Deko-Ideen und vieles mehr: Bei der jüngsten Herbst-Ausstellung vor zwei Jahren hatte Jutta Stieglitz von der Hildesheimer Firma Fabig fertig geschmückte Kunst-Christbäume zum Mieten im Angebot. Archiv
+
Festliche Deko-Ideen und vieles mehr: Bei der jüngsten Herbst-Ausstellung vor zwei Jahren hatte Jutta Stieglitz von der Hildesheimer Firma Fabig fertig geschmückte Kunst-Christbäume zum Mieten im Angebot. Archiv

Es gibt wieder eine Herbstausstellung in Kassels Messehallen: Zwei Mal in Folge war die beliebte Verbrauchermesse ausgefallen, am 30. Oktober öffnet sie nun wieder ihre Türen.

Kassel – Mit vielen Ideen zur Advents-Gemütlichkeit daheim sowie einem breitgefächerten Angebot rund um Haushalt, Wohnen und Freizeit wird dort vom 30. Oktober bis 7. November (täglich 9.30 - 18 Uhr) die beliebte halbjährliche Verbrauchermesse, die wegen der Pandemie zwei Mal in Folge ausfallen musste.

Auch aktuell sei es noch eine Herausforderung gewesen, die Schau auf die Beine zu stellen, sagt Messechefin Juliane Umbach. Einige gewohnte Aussteller seien noch nicht wieder an Bord, dennoch könne man ein vielfältiges Angebot von rund 200 Messeständen präsentieren. Ohnehin müssten die Organisatoren mit auf fünf Meter verbreiterten Gängen zwischen den Ständen für ausreichend Abstand sorgen.

Auf dem ganzen Gelände gilt Maskenpflicht, gemäß der 3G-Regel werden Impf- oder Testnachweise aller Besucher gecheckt. Bis zu 5000 Menschen dürfen laut Umbach gleichzeitig auf das Gelände, sofern die meisten von ihnen geimpft oder genesen sind. Mit den Ständen der Herbstausstellung werden die Messehallen 1 bis 5 sowie 12 und 13 bespielt. Einer der Hauptanziehungspunkte dürfte saisonbedingt die Weihnachtswelt in Halle 5 werden. Dort wird auch eine Showbühne aufgebaut, wo die Besucher musikalische und artistische Darbietungen verfolgen können. Das ist als Unterhaltungs-Farbtupfer gedacht, da es die sonst bei den Frühjahrs- und Herbsausstellungen übliche thematische Sonderschau diesmal wegen des beträchtlichen Aufwandes und des Pandemie-Hintergrundes nicht geben wird.

Dafür gibt es erstmals die Möglichkeit, Tickets für den Messebesuch auf der Website der Messe Kassel schon vorab elektronisch zu erwerben. Das ist ab sofort möglich und soll den Andrang an der Tageskasse reduzieren helfen. Aber auch vor Ort kann man weiterhin bar oder mit Karte Tickets kaufen – zum Preis von sechs Euro, was einen Euro günstiger als bei vorigen Verbrauchermessen ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.