Stadtjubiläum 2013 - Ideen der Bürger sind gefragt fürs Fest in Bad Wilhelmshöhe

Herkules soll Freibad retten

Bad Wilhelmshöhe. Das Freibad im Stadtteil Bad Wilhelmshöhe soll Thema sein, wenn Kassel im nächsten Jahr seinen 1100. Geburtstag feiert. Der Herkules könnte im großen Festumzug der Stadt als „Retter“ des Freibades auftreten, berichtete Dr. Fritz Krappe jetzt dem Ortsbeirat Bad Wilhelmshöhe während dessen jüngster Sitzung.

Zusammen mit seinen Ortsbeiratskollegen Barbara Beckmann und Stefan Beckmann-Metzner berichtete Krappe vom Planungstreffen im Dezember, bei dem die Vertreter der Quartiere erste Ideen für die Ausrichtung des Stadtjubiläums in ihren Stadtteilen diskutiert hatten. Alle 23 Stadtteile sollen sich anlässlich der 1100-Jahr-Feier mit eigenen Aktionen und Projekten präsentieren.

Außer durch „Herkulestaten“ will sich Bad Wilhelmshöhe mit dem Projekt „literarische Spurensuche“ beteiligen. Geplant sind Lesungen von Texten der mit Bad Wilhelmshöhe verbundenen Dichter Wolfgang Borchert und Wilhelm Speck. Geplant sind Gedenktafeln für Borchert am Standort der ehemaligen Hindenburg-Kaserne und für Speck am Haus Landgraf-Karl-Straße 27. Dies nur mit Zustimmung der Eigentümer, sagte Krappe.

Historischer Spaziergang

Bei einem historischen Spaziergang durch den Bergpark sollen die Teilnehmer kleinere Kulturdenkmäler wie Merkurtempel, Eremitage des Sokrates und Grabmal des Vergil kennen lernen.

Und alle Dackelbesitzer Bad Wilhelmshöhes könnten am Grab des Dachshundes „Erdmann“, dem treuen Gefährte Kaiser Wilhelms II, zusammenkommen.

Als eigenes Thema sollen in einer Geschichtswerkstatt die Spuren des Dritten Reiches im Stadtteil aufgearbeitet werden. Der Platz des Gedenkens und der Panoramaweg wären Anknüpfungspunkte.

Tag des Freibads geplant

Geplant ist auch ein „Tag des Freibads“, zu dem 1100 Besucher gebeten werden. Weit mehr als 1100 Menschen brauchen die Organisatoren dagegen für die Menschenkette, die die Grenzen des Stadtteils bilden sollen. Mit einem eigenen Logo, das über einen Wettbewerb gestaltet werden soll, will sich Bad Wilhelmshöhe außerdem profilieren.

Auf Zustimmung beim Ortsbeirat stieß die Idee, ein Straßenfest sowie ein spezielles Fest für Kinder und Jugendliche auszurichten. Hier seien zum Beispiel Ritterspiele und eine Rallye im Irrgarten an der Löwenburg ebenso geeignet wie diverse Sportwettkämpfe der Vereine.

Ortsvorsteherin Anja Lipschik betonte, dass man für das Fest auf das Engagement und die Ideen aller Stadtteilbewohner angewiesen sei.

Der Ortsbeirat lädt alle Interessierten zu einem Treffen für Mittwoch, 7. März, ab 20 Uhr in die Gaststätte „Zum Rammelsberg“, Rammelsbergstr. 4, ein.

Von Sabine Oschmann

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.