Liniennetz im Kopf

Traumberuf Busfahrer: 18-Jähriger aus Kassel ist einer der jüngsten in Hessen

+
Busse sind seine Leidenschaft: Adrian Hassenpflug ist mit 18 Jahren einer der jüngsten Busfahrer in Kassel. Sämtliche Fahrpläne kann der Busfan auswendig.

Schon als kleiner Junge wusste Adrian Hassenpflug, was er einmal werden möchte: Busfahrer. Mit 18 Jahren zählt er zu den jüngsten Busfahrern in Hessen.

  • Adrian Hassenpflug aus Kassel ist 18 und Busfahrer
  • Damit ist er einer der jüngsten Busfahrer in Hessen
  • schon als er klein war, wollte er Busfahrer werden

Kassel - Während andere Kinder mit ihren Fahrrädern unterwegs waren, gab es für Hassenpflug nur eine Option – Busfahren. Heute fährt er nicht mehr nur mit, sondern sitzt selbst hinter dem Steuer: „Je größer desto besser“, sagt er. Mit seinen 18 Jahren zählt Hassenpflug zu den jüngsten Busfahrern in Hessen – bei der Kasseler Verkehrsgesellschaft ist er der Jüngste. Für ihn hat sich damit ein Kindheitstraum erfüllt.

Seine Mutter musste früher mit ihm stundenlang im Bus durch Kassel fahren, dann war er glücklich, erinnert er sich heute. Irgendwann, als der heute 18-Jährige ein bisschen älter war, hat ihn seine Mutter an einer Haltestelle in den Bus gesetzt und später wieder abgeholt. 

Bei vielen Fahrern war der junge Busfahrer ohnehin schon hinreichend bekannt. Am liebsten saß er auf dem „Besserwisser-Platz“, wie er ihn nennt, also in der ersten Reihe und möglichst nah am Fahrer.

In Hessen einer der jüngsten: Adrian Hassenpflug kannte alle KVG-Linien auswendig

Denn Hassenpflug ging es nicht darum, während der Fahrt aus dem Fenster, sondern den Fahrern über die Schulter zu schauen. „Nachdem ich alle blauen KVG-Linien auswendig kannte, wollte ich auch noch mit den roten Bussen des NVV fahren“, sagt Adrian Hassenpflug. Das Liniennetz und die Fahrpläne kennt er mittlerweile auswendig.

Seit Ende November hat Adrian Hassenpflug, der eine Ausbildung zur Fachkraft im Fahrbetrieb hat, jetzt einen Busführerschein. Mit 17 Jahren hat er einen Führerschein der Klasse B gemacht und ist dann ein Jahr begleitet gefahren, um dann in seiner Ausbildung bei der KVG schnellstmöglich den Busführerschein zu machen. 

Manchmal wird er von Fahrgästen gefragt, ob er denn überhaupt schon einen Führerschein habe. Auf diese Frage weiß Adrian Hassenpflug zu kontern: „Wollen Sie ihn sehen?“ Die meisten Reaktionen seien aber positiv, sagt der 18-Jährige.

Busse sind seine Leidenschaft: Adrian Hassenpflug ist mit 18 Jahren einer der jüngsten Busfahrer in Kassel. Sämtliche Fahrpläne kann der Busfan auswendig.

In Hessen einer der jüngsten: Am liebsten fährt er den „Nachtschwärmer“

Am liebsten fährt Adrian Hassenpflug den „Nachtschwärmer“, also die Kasseler Nachtbuslinien. „Die haben so schöne lange Strecken.“ Nachts zu fahren findet er entspannt. Die Fahrgäste seien dann in Feierlaune oder würden schlafen.

Bedenken hat der 18-Jährige bei seiner verantwortungsvollen Aufgabe nicht: „Ich war mir bislang nie unsicher“, sagt er. An seinem Job liebt der junge Busfahrer den Kontakt zu ganz unterschiedlichen Menschen. Wenn jemand meckert, dass der Bus zu spät sei, dann kontert Hassenpflug: „Wie wäre es erst mal mit Guten-Tag-Sagen?“

In Hessen einer der jüngsten: Fernverkehr ist nichts für ihn

Generell will er sich von der Stimmung der Fahrgäste nicht beeinflussen lassen. Es gäbe immer den einen oder anderen, der meckert. Hassenflug will auch zukünftig am liebsten in Kassel fahren. „Mit dem Fern- oder Reisebus unterwegs sein, das ist nichts für mich“, sagt er. Am liebsten liege er abends in seinem eigenen Bett.

Besonders freut sich der 18-Jährige, wenn er Komplimente bekommt, dass er gut gefahren sei. „Die machen jeden Busfahrer glücklich.“

In Hessen einer der jüngsten: Ausbildung zur Fachkraft im Fahrbetrieb in Kassel

Die Voraussetzung für eine Ausbildung zur Fahrkraft im Fahrbetrieb ist ein erweiterter Hauptschul- oder ein Realschulabschluss. Die Auszubildenden sind in verschiedenen Abteilungen der Kasseler Verkehrs- und Versorgungs-GmbH (KVV) eingesetzt und besuchen die Berufsschule in Hannover. Eine gültige Fahrerlaubnis der Klasse B muss zu Ausbildungsbeginn vorhanden sein. 

Um mit dem Busführerschein zu beginnen, benötigen die Auszubildenden ein Jahr Fahrpraxis. Azubis im Fahrbetrieb dürfen den Busführerschein schon mit 18 Jahren machen, normalerweise beträgt das Mindestalter 24 Jahre. Allerdings müssen sie mehr praktische Fahrstunden absolvieren und dürfen nur im Linienverkehr eingesetzt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.