Das erwartet die jungen Leute in Zukunft

Polizei wirbt um Nachwuchs: Mehr Gehalt für Polizeianwärter in Hessen 

+
Kampagne: Mit diesen Postkarten warb die Hessische Polizei vor einigen Jahren, um Nachwuchskräfte zu gewinnen.

Hessen: Die Polizei sucht seit Jahren nach Nachwuchs - mit bundesweiten Werbekampagnen. Nun gibt es mehr Gehalt: Das erwartet die jungen Leute in Zukunft.

  • Die Polizei sucht bundesweit mit Werbekampagnen nach Nachwuchs.
  • Nun gibt es eine neue Initiative des Innenministeriums.
  • Polizeianwärter sollen in Zukunft mehr Gehalt bekommen.

Hessen - Polizeianwärter sollen in Hessen künftig besser bezahlt werden. Die Nachwuchskräfte, die im September dieses Jahres eingestellt werden, werden einen Anwärtersonderzuschlag in Höhe von 150 Euro bekommen, teilte Michael Schaich, Sprecher des Innenministeriums, am Mittwoch auf Anfrage der HNA mit.

Derzeit bekommen Polizeianwärter im ersten Studienjahr in Hessen 1345 Euro (brutto). Mit dem Zuschlag würde der Polizeinachwuchs in Hessen im Vergleich zu anderen Ländern künftig bundesweit am besten bezahlt, so Schaich. Man hoffe, mit dieser Initiative des Innenministeriums weitere junge Menschen dafür zu motivieren, sich bei der Hessischen Polizei zu bewerben.

Hessen: Polizei will Beruf für Nachwuchs mit mehr Gehalt attraktiver machen

Polizeinachwuchs ist nämlich überall sehr gefragt: Beim Bund und in den Ländern. Bei der Hessischen Hochschule für Polizei und Verwaltung in Niederzwehren sollten am Montag dieser Woche eigentlich 125 junge Frauen und Männer ihr dreijähriges Studium beginnen. „Aber nur 80 sind gekommen“, sagt Stefan Rüppel, Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei (GdP) in Nordhessen. Hessenweit sollten insgesamt 500 junge Menschen mit ihrer Ausbildung starten, aber es habe nur 334 Neueinstellungen gegeben. Den Mangel an Nachwuchskräften bezeichnet Rüppel als „dramatisch“.

Gewerkschaft der Polizei: Stefan Rüppel.

Insgesamt hätten sich für Februar zwar 3500 junge Menschen beworben, aber nur rund zehn Prozent hätten die Anforderungen erfüllt, so Rüppel. Die GdP wolle nicht, dass die Einstellungstests einfacher werden und das Niveau der Bewerber sinke. Um ausreichend qualifizierte Kräfte zu finden, müsse der Polizeiberuf in Hessen aber attraktiver werden. „Gute Leute müssen gut bezahlt werden.“

Polizei Hessen: Nachwuchs erhält künftig mehr Gehalt

Vor diesem Hintergrund begrüße die GdP ausdrücklich, dass Polizeianwärter künftig 150 Euro mehr bekommen. Allerdings fordere die Gewerkschaft auch, dass davon ebenfalls die Anwärter profitieren, die bereits mit ihrem Studium begonnen haben. Laut Innenministerium ist der Zuschlag allerdings nur für jene Nachwuchskräfte gedacht, die ab September eingestellt werden.

Zudem fordert die GdP freie Heilfürsorge (umfassende Gesundheitsvorsorge) für die Anwärter sowie günstigen Wohnraum. „Polizist ist ein toller Beruf. Wir brauchen dafür junge Menschen“, sagt Rüppel. Besonders für Bewerber aus Nordhessen sei die Laufbahn interessant. „Mittlerweile können die meisten nach ihrer Ausbildung in Kassel bleiben.“

Hessen: Polizei will Werbemaßnahmen mit mehr Gehalt verstärken

Der Ministeriumssprecher gibt sich optimistisch, dass im September ausreichend Nachwuchskräfte eingestellt werden können. Neben den gestiegenen Anwärterbezügen werde das Land die Werbemaßnahmen für den Polizeiberuf weiter verstärken. Er weist darauf hin, dass das Land mit dem Haushalt 2020 den vor fünf Jahren begonnenen Stellenzuwachs bei der Polizei mit dem Sicherheitspaket III fortsetze.

Im Vergleich zu 2014 würden im Jahr 2025 mit 2000 zusätzlichen Stellen über 16 000 Polizisten für Sicherheit sorgen. So viel polizeiliche Präsenz habe es in Hessen noch nie gegeben.

Erst vor kurzem fand in Kassel erstmals der Probe-Sporttest für die Polizei in Hessen statt. Das Polizeipräsidium Nordhessen bot diesen Sporttest für künftige Polizeianwärter an. So lief er.

Auch in Niedersachsen hat die Polizei zuletzt tausende Kommissaranwärter verteidigt. 324 von ihnen kommen aus Hann. Münden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.