Aus der Gründerzeit der „Naumburger Bahn“

Hessencourrier startet mit neuem Wagen

+
„Flaschengrün“ lackiert: Seit Mitte Juli ist der 1903 gebaute Wagen „KN 18“ wieder in seinem Heimatbahnhof auf der Marbachshöhe. Darüber freuen sich Philipp Donth (links) und Jens Karasek vom Hessencourrier.

Kassel. Die Sitzbänke aus Eschenholz, die gedrechselten Beine der Bänke, die Messingfassungen der Lampen, selbst die Toilette – alles ist noch im Originalzustand. Seit Mitte Juli hat der Hessencourrier den fünften Eisenbahnwagen aus der Gründerzeit der Kleinbahn Cassel-Naumburg, den „KN 18“.

Er ist der letzte Wagen der Serie, die 1903 eigens von der Wagenfabrik Werdau bei Zwickau für die Kleinbahn Cassel-Naumburg gebaut wurde.

Nach gut 40 Jahren im Eisenbahnmuseum Bochum-Dahlhausen wird der „neue“ Wagen am Sonntag, 8. September, zusammen mit den vier anderen der Serie, die wieder im Besitz des Hessencourriers sind, von Kassel nach Naumburg fahren. Gezogen werden sie von der Dampflok HC 206, die ebenfalls eigens für die Strecke 1941 vom Unternehmen Krauss-Maffei in München gebaut wurde. Die fünfachsige Lok kann 230 Tonnen ziehen.

Mehr zum Hessencourrier lesen sie im Regiowiki

„Der Hessencourrier fährt ausschließlich mit Originalfahrzeugen und auf der ursprünglichen Strecke – das ist einzigartig in Deutschland“, sagt Hessencourrier-Vorsitzender Jens Karasek.

30 000 Euro haben Kauf und Instandsetzung des Wagens gekostet, finanziert durch Spenden und staatliche Zuschüsse. Ein Drittel der Summe hat das Hessische Wissenschaftsministerium beigesteuert. Unterstützung kam außerdem vom Landkreis und von heimischen Unternehmen. Überführt hatte den Wagen die Hessische Landesbahn.

www.hessencourier.de

Das Innere des Wagens haben die Mitglieder des Vereins in dem Zustand belassen, in dem der Wagen vor 40 Jahren außer Dienst gestellt wurde. „Wir wollten den Wagen so authentisch wie möglich belassen“, sagt Philipp Donth vom Vereinsvorstand. Außen hat der Wagen jedoch eine neue, flaschengrüne Lackierung wie die anderen vier Wagen der Serie erhalten. „Diese Farbe ist repräsentativ für die Wagen der Reichsbahn in den 1930er-Jahren“, sagt Karasek.

Von den elf Meter langen und 14 Tonnen schweren Wagen wurden insgesamt 18 gebaut. 46 Fahrgäste finden darin Platz. (mkx)

• Die „Naumburger Bahn“ des Hessencourriers mit dem neuen Wagen „KN 18“ startet am Sonntag, 8. September, um 12.10 Uhr vom Bahnhof des Hessencourriers auf der Marbachshöhe zur sogenannten Teddybärenfahrt nach Naumburg. Jedes Kind, das einen Teddybären mitbringt, darf in Begleitung eines Erwachsenen kostenfrei mitfahren. Fahrkarten gibt es im Zug. Reservierungen sind per Internet möglich.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.