Schwerpunkt mit Angebot für junge Besucher

Hessentag: Stadt erwartet 100.000 Kinder beim Fest

Kassel. Der Hessentag in Kassel soll auch für Kinder und Jugendliche ein Erlebnis werden. Kein anderer Hessentag zuvor habe solch einen Schwerpunkt für die jungen Besucher gesetzt, sagt Jugenddezernentin Anne Janz mit Blick auf das Landesfest vom 14. bis 23. Juni in Kassel.

Rund 100.000 Kinder werden an den zehn Tagen erwartet. An Wochenenden rechne man täglich mit 10.000 bis 15.000 Kindern und Jugendlichen.

Um ihnen ein abwechslungsreiches Programm zu bieten, wird in der Karlsaue in der Nähe der Orangerie unter dem Motto „Die Welt ist rund, die Welt ist bunt“ ein „Kinderland“ entstehen. Von morgens bis abends können Eltern mit ihren Kindern (bis 12 Jahre) hier spielen, toben, experimentieren und auf vielfältige Weise kreativ sein. Finanziert wird das Kinderland von den DM-Drogeriemärkten. Die Summe wird nicht genannt.

260 städtische Erzieherinnen werden beim Hessentag im Einsatz sein. Ein Großteil der städtischen Kindertagesstätten wird deshalb geschlossen sein, acht Kitas (pro Schulbezirk mindestens eine) bieten einen Notdienst an. Es gebe in jedem Fall ausreichend Notdienste, um die Betreuung von Kindern berufstätiger Eltern zu gewährleisten, sagte Janz. Und auch die Kasseler Kinder sind zur Landesausstellung eingeladen.

Hier das Angebot im Überblick:

• Nach der Methode der Lernwerkstatt wird es fünf Pagodenzelte geben, für die Experimentierwerkstatt (zum Beispiel zum Thema Magnetismus oder Wasser), die Musikwerkstatt (Herstellung von Instrumenten), Theaterwerkstatt, Kreativwerkstatt (mit Bastelangeboten) und die Schreibwerkstatt (verschiedene Drucktechniken und Sprachen).

• Freie Spielangebote, eine Hüpfburg und eine Rollenrutsche locken auf der Spielwiese, die mit Unterstützung des Spielmobils Rote Rübe und der Sportjugend organisiert wird.

• Im U3-Zelt für unter dreijährige Kinder gibt es die Möglichkeit zu wickeln und zu füttern. Auch eine Spiel- und Sandecke für die Jüngsten ist geplant.

• Auf der offenen Bühne werden lokale Künstler und Kindergruppen auftreten.

• Im Catering-Zelt können sich Familien mit frisch gebackenen Kuchen, gesunden Snacks und Getränken stärken. Hier engagieren sich Eltern aus Fördervereinen.

• Anschließend können Eltern und Kinder die Zelte des Arbeitskreises des Landes Hessen für Kinder- und Jugendzahnpflege ansteuern, um sich mit dem Thema Zahnpflege zu beschäftigen.

• Die DM-Drogeriemärkte bieten in ihrem Zelt für Eltern von jüngeren Kindern einen Wickeltisch mit kostenlosen Produkten an. Zudem gibt es dort eine Stillecke.

Freie Träger, die sich beim Markt der Möglichkeiten vorstellen möchten, können sich noch bei der Abteilung Kindertagsesbetreuung des Jugendamtes der Stadt Kassel melden.

Von Martina Heise-Thonicke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.