Nun kommt Verteiltechnik

Neue DHL-Zustellbasis im Güterverkehrszentrum steht

+
Alles passt: Die DHL-Mitarbeiter Dirk Jordan (vorn) und Daniel Bührmann testen zwei der mehr als 40 Ladeboxen für Zustellfahrzeuge und Paketanlieferungen.

Kassel / Fuldabrück. Der Countdown für die Inbetriebnahme der neuen mechanisierten Zustellbasis der Deutschen Post DHL an der Rudolf-Diesel-Straße läuft: Jetzt wurde die fertig gestellte Halle im Güterverkehrszentrum offiziell übergeben.

Nach dem Einbau der aufwendigen Verteiltechnik sollen ab Ende Oktober/Anfang November von hier aus täglich mit 60 Fahrzeugen bis zu 10.000 Paketsendungen an Kunden im Raum Kassel ausgeliefert werden.

Investor des in fünf Monaten errichteten Gebäudes ist die Hellmich-Unternehmensgruppe aus Dinslaken, die bereits sechs vergleichbare Projekte als Partner der Deutschen Post gebaut und übergeben hat.

Die von der Post gemietete Zustellbasis Kassel – späterer Arbeitsort für 70 Mitarbeiter – wird die erste und vorläufig einzige ihrer Art in Nordhessen sein. Sie ist einer von mehr als fünfzig dieser Standorte, die im Bundesgebiet realisiert werden sollen, vier davon auch in Südhessen.

Durch den neuen Stützpunkt für die Nordhessenmetropole und die Umlandgemeinden werden im Paketzentrum Staufenberg-Lutterberg Kapazitäten für die durch den Internethandel stetig steigenden Sendungsmengen frei. Was in den meisten der bisher üblichen Zustellbasen per Hand erledigt wird, geschieht in Kassel/Fuldabrück künftig automatisch. „Mit der ab Anfang Juli eingebauten Sortieranlage können bis zu 3500 Pakete in der Stunde verteilt werden.“ Durch die Bearbeitung der Pakete direkt in der Zustellbasis spare man Zeit und erreiche eine noch schnellere Auslieferung an den Kunden, sagte Rolf Weinhold, Leiter der Niederlassung Kassel, während der symbolischen Übernahme des Hallenschlüssels aus der Hand des Investors Walter Hellmich.

Die Hellmich-Gruppe hat für das Grundstück und Gebäude in Kassel 9 bis 10 Millionen Euro investiert. Hinzukommen wird die technische Ausstattung, über deren Kosten die DHL keine Angaben machte. Insgesamt investiere die Post in ihr neues Paketkonzept bundesweit 750 Millionen Euro, sagte Pressesprecher Thomas Kutsch.

Der Geschäftsführer des Zweckverbands Raum Kassel, Andreas Güttler, wünschte den Vertretern der Deutschen Post DHL für den bevorstehenden Betrieb der Zustellbasis unternehmerischen Erfolg. Güttler sagte, dass im Güterverkehrszentrum Kassel, an dem der Zweckverband, die Stadt Kassel sowie die Gemeinden Fuldabrück und Lohfelden beteiligt sind, allein durch drei aktuelle Logistik-Ansiedlungen mehr als 350 Arbeitsplätze neu entstanden seien.

Von Hans-Peter Wohlgehagen

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.