Kirmesvorbereitungen auf Zielgerade: Bühne steht, Mitternacht ist Fassanstich

Kirmesvorbereitungen auf Zielgerade: Bühne steht, Mitternacht ist Fassanstich

Guter Ton braucht gute Technik: Steven Most von der Jugendfeuerwehr, Sabrina Kraft, Martin Waßmuth und Daniel Czapp vom Kirmesteam bauten gestern auf der Bühne (links) die Lautsprecheranlage auf. Die Scheinwerfer (im Hintergrund) strahlen schon. Foto: Dilling

Waldau. Die Scheinwerfer strahlen bunt unter der Decke der Zehntscheune. Martin Waßmuth und seine Mitstreiter vom Kirmesteam montierten gestern Nachmittag das letzte Modul der 30 Quadratmeter großen Bühne.

Die Bierfässer sind schon von der Brauerei abgeholt: 20 Hektoliter warten auf durstige Kehlen. Die ersten Liter werden heute um Mitternacht beim Fassbieranstich getrunken werden, dem Startschuss zur dreitägigen Entenkirmes.

„Hier sitzt jeder Handgriff, jeder weiß, was er zu tun hat“, sagt Volker Gebhardt, KirmesVizepräsident. Er überwacht die Arbeiten, schaut, ob alles klappt. Während drinnen noch die Bühnenarbeiten laufen, bauen Handwerker draußen das Gerüst an der Scheune ab. Die Sanierungsarbeiten unter dem Dach an der Ostseite des denkmalgeschützten Gebäudes sind gerade noch rezeitig fertig geworden.

Diesmal mussten Waßmuth und seine Helfer an die übliche Bühne anbauen. Mike, der Bademeister, und seine Spaßrebellen brauchen bei der Mallorca-Party, die morgen Abend (20 Uhr) startet, viel Platz. Waßmuth ist gespannt, welches neue Publikum das Eintrittsmotto des Abends „Zahl´ doch was Du willst“, das Partyvergnügen schon für wenige Euro verspricht, in die Scheune lockt. Gegen Ärger sind die Kirmesburschen gewappnet. Sie haben wie - im vergangenen Jahr erstmals - einen Sicherheitsdienst engagiert. Der tritt diesmal in Uniform auf.

Wenn der Starclub am Montag, 21. Oktober, mit seiner Varieté-Vorstellung (ab 17 Uhr, Eintritt 10 Euro) fertig ist, werden Kirmesburschen in Windeseile einen Meter Bühne abbauen, damit genügend Platz zum Tanzen ist. Den Tänzern könnte schnell heiß werden, denn eine Warmfront ist für das Kirmes-Wochenende angesagt. Waßmuth freut das. Denn dann muss nicht so viel geheizt werden.

Gutes Wetter, darüber werden sich auch Besucher der weiteren Kirmes-Höhepunkte am Wochenende freuen: Morgen, Samstag, ziehen die Kirmesburschen ab 10 Uhr Ständchen spielend durch den Stadtteil, ab 15 Uhr startet die Kinder-Kirmes an der Zehntscheune. Am Sonntag, 20. Oktober, spielen nach dem Scheunen-Gottesdienst (ab 10 Uhr), die „Lederhosen“ um 11 Uhr zum Frühschoppen auf. Anschließend können sich die Besucher mit Gulasch-Eintopf stärken.

Um 14 Uhr startet der große Festzug auf der Bergshäuser Straße zu seiner Tour durch Waldemar-Petersen-Straße, Görlitzer und Nürnberger Straße. Danach (15 Uhr) spielen Musikzüge und „Lederhosen“ in der Scheune zum Tanz auf (freier Eintritt). Beim Losverkauf winken Ballonfahrten und weitere Preise. Um 19 Uhr gibt es Rührei aus der Pfanne. Die Gewinner der Verlosung können schon Montag, 16 Uhr, auf dem Sportplatz in die Luft gehen, falls das Wetter mitspielt. (pdi)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.